Schahzadeh-Garten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schāhzādeh Garten, Māhān, Kerman
Schāhzādeh Garten bei Nacht

Der Schāhzādeh-Garten (Bāgh-e Shāhzādeh (Prinzengarten) oder auch Bāgh-e Shāzdeh) ist ein Persischer Garten in der Provinz Kerman südöstlich der gleichnamigen Stadt und 6 km südlich des Dorfes Māhān. Der Garten bildet eine Oase inmitten der Wüste.

Geschichte[Bearbeiten]

Der 5,5 ha große Garten wurde um 1850 unter dem Kadscharenprinzen Mohammad Hasan Khan Katschar Sardari Iravani angelegt und später ca. 1873 unter Abdul Hamid Mirza erweitert und nach dessen Tod vom Statthalter Kermans in den 1890er Jahren fertiggestellt. Der Schlosspavillon im Zentrum des Gartens diente als Sommerresidenz des Prinzen. 1991 wurde das Anwesen aus Anlass einer Gedenkfeier zu Ehren von Khaju Kermani vollständig renoviert. Heute werden Teile des Schlosses als Restaurant genutzt.

Beschaffenheit des Gartens[Bearbeiten]

Der rechteckig angelegte Garten ist von einer Mauer umgeben und besteht aus mehreren Terrassen mit Wasserbecken und Pavillons. Ein zentraler Wasserlauf mit Fontänen führt auf das Schloss zu, wobei das natürliche Gefälle des Bodens für deren Betreiben genutzt wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere Beispiele Persischer Gärten:

Weblinks[Bearbeiten]