Schallbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter einer Schallbrücke versteht man bei einer zweischaligen Konstruktion (z. B. Trockenbauwände) die Unterbrechung der elastischen Zwischenschicht (z. B. Dämmmaterial) durch eine starre Verbindung (z. B. Metallprofile).

Über diese Verbindung – die Schallbrücke – findet eine Übertragung durch Körperschall statt, die um ein Vielfaches größer ist als der Flächenanteil der Schallbrücke im Verhältnis zur Gesamtkonstruktion. Ebenso können nicht schallisolierte Treppen, Decken oder Rohrsysteme z. B. Trittschall weiterleiten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]