Schaltauge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schaltauge

Ein Schaltauge ist die Verbindung des Fahrradrahmens zum Schaltwerk. Die Funktion des Schaltauges ist, den Fahrradrahmen im Fall von Stößen auf das Schaltwerk (z. B. durch Umfallen oder Stürze) vor Beschädigungen durch Verbiegen zu schützen. Stattdessen verbiegt oder bricht das Schaltauge als einfach und kostengünstig zu ersetzendes Bauteil.

Schaltauge am Rad

Das Schaltauge wird meist mit ein bis drei Schrauben am hinteren rechten Ausfallende montiert und zudem noch mit dem Schnellspanner des Hinterrades unterstützend geklemmt. Es besitzt ein Innengewinde, in das man die Befestigungsschraube des Schaltwerks einschrauben kann. Bei älteren oder billigen Fahrrädern kann man das Schaltauge nicht wechseln, es ist fester Bestandteil des Rahmens. Aber auch bei hochwertigen Rahmen kann es vorkommen, dass kein wechselbares Schaltauge vorhanden ist. Aufgrund der ausufernden Modellvielfalt kommt es immer wieder zu Beschaffungsschwierigkeiten bei Schaltaugen[1]. Bei Nabenschaltungen wird kein Schaltauge benötigt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rob van der Plas: Die Fahrradwerkstatt - Reparatur und Wartung Schritt für Schritt. 1. Auflage, BVA Bielefelder Verlaganstalt, Bielefeld, 1995, ISBN 3-87073-147-8

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SPIEGEL Online: Technikärgernis Schaltauge