Scharuhen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scharuhen in Hieroglyphen
M8 D21
Z1
M16 N35
G4
N25

Šrḥn
Š3rḥ3n
Scharachuna [1]

Tell el-Farah South.jpg
Tell el-Fārʿah (Süd)

Scharuhen war im Altertum der Name einer Stadt in Retjenu. Sie lag auf dem jetzigen Staatsgebiet von Israel ca. 20 Kilometer westlich von Be'er Scheva.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn der altägyptischen 18. Dynastie, als Ahmose I. die von Kamose begonnene Vertreibung der Hyksos fortsetzte, spielte Scharuhen eine besondere strategische Rolle.

Im zweiten Peretmonat (Februar) nahm Ahmose I. 1522 v. Chr. in seinem 18. Regierungsjahr, dem elften Regierungsjahr des Hyksokönigs Chamudi, die altägyptische Stadt Heliopolis ein und eroberte kurze Zeit später am 25. Achet I (17. September) die Grenzfestung Sile.

Nach der erfolgreichen Einnahme von Sile und Auaris folgte eine dreijährige Belagerung der Festungsstadt Scharuhen,[2] die Ahmose I. 1519 v. Chr. in seinem 21. Regierungsjahr endgültig einnahm. Die Belagerung von Scharuhen ist in Kolumne 15 der Biografie des Ahmose, Sohn der Ebana, in dessen Felsengrab in el-Kab verzeichnet.[3]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Othmar Keel, Max Küchler, Christoph Uehlinger: Orte und Landschaften der Bibel. Ein Handbuch und Studien-Reiseführer zum Heiligen Land. Band 2: Der Süden, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1982, Tell Adschul/ Scharuhen, S. 97 (online, abgerufen am 15. März 2015).
  2.  Kurt Sethe: Die Dauer der Belagerung von Scharuhen durch König Amosis. In: Zeitschrift für ägyptische Sprache und Altertumskunde (ZÄS). Bd. 42, 1905, S. 136 (online, abgerufen am 18. Februar 2014).
  3.  Kurt Sethe: Urkunden der 18. Dynastie. Historisch-biographische Urkunden aus den Zeiten der Hyksos-Vertreiber und ihrer ersten Nachfolger. Hinrichs’sche Buchhandlung, Leipzig 1905, Die Lebensgeschichte des Admirals Ahmose, S. 4 Sp. 14 (online, abgerufen am 15. März 2015).

31.28194434.4825Koordinaten: 31° 16′ 55″ N, 34° 28′ 57″ O