Schenectady

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schenectady
Spitzname: The Electric City
Siegel von Schenectady
Siegel
Lage in New York
Schenectady (New York)
Schenectady
Schenectady
Basisdaten
Gründung: 1661
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New York
County:

Schenectady County

Koordinaten: 42° 48′ N, 73° 56′ W42.803888888889-73.92888888888974Koordinaten: 42° 48′ N, 73° 56′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
66.135 (Stand: 2010)
870.716 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 2.353,6 Einwohner je km²
Fläche: 28,5 km² (ca. 11 mi²)
davon 28,1 km² (ca. 11 mi²) Land
Höhe: 74 m
Vorwahl: +1 518
FIPS:

36-65508

GNIS-ID: 0964570
Webpräsenz: www.cityofschenectady.com
Bürgermeister: Gary McCarthy (D)
SchenectadyCityHallRear.jpg
City Hall in Schenectady

Schenectady [skəˈnɛktədi] ist eine City im US-Bundesstaat New York im Schenectady County, dessen Verwaltungshauptstadt sie ist. Seit dem 19. Jahrhundert wurde die Stadt stark industriell geprägt. Sie wird nach dem bis 1974 hier ansässigen Unternehmen General Electric auch Electric City genannt.

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im Osten von New York am Mohawk River nahe dem Zusammenfluss mit dem Hudson River, etwa 230 km nördlich von New York City. Sie ist etwa gleich weit entfernt vom Atlantik im Südosten und dem Eriesee im Westen. Die Stadt hat eine Fläche von 28,5 km², von denen 0,4 km² Wasserfläche ist.

Geschichte[Bearbeiten]

1661 wurde die Stadt von Arendt Van Curlear, einem Niederländer aus Nijkerk, und 14 mit ihm ausgewanderten Familien gegründet, nachdem sie das Land von Mohawk-Indianern erhalten hatten. In dieser Zeit galt die Ansiedlung als Tor zum Westen. 1690 wurde die Siedlung bei Ausbruch des Kolonialkrieges bis auf die Grundmauern niedergebrannt und die meisten Einwohner getötet. Danach wurde das Dorf durch Hilfe der Irokesen und den Nachbargemeinden Albany und Troy wieder aufgebaut und rund um das Dorf ein zweiter Verteidigungswall errichtet. 1776 wurde ein dritter Wall erbaut. Zur gleichen Zeit erhielt die Ansiedlung das Stadtrecht.

1819 zerstörte ein Feuer das ganze Geschäftszentrum in der Nähe des Flusses mit 160 Gebäuden, wovon sich die Stadt nur langsam erholte. Sechs Jahre später wurde der Eriekanal fertiggestellt und beendete die Wichtigkeit von Schenectady als Warenumschlagsplatz.

1831 begann in Schenectady das Eisenbahnzeitalter. Die ebenfalls 1831 in New York gebaute DeWitt Clinton benötigte damals für ihre Stammstrecke von Schenectady nach Albany (New York) 46 Minuten und war die erste Dampflokomotive im Bundesstaat New York.

Kurz darauf begann die Schwerindustrie das Gesicht der Stadt zu prägen, als die Schenectady Locomotive und die American Locomotive Company hier ihre Werke eröffneten. Gebaut wurden u. a. die Chicago, Rock Island & Pacific 938 Locomotive, die Chicago, St. Paul, Minneapolis & Omaha Railway J-2 Serie, die Devner & Rio Grande Western #20, die Mogul 1629 Locomotive und die Southern Pacific 2-8-0 895 Locomotive. 1886 verlegte Thomas Edison sein Versuchslabor hierher. Im 20. Jahrhundert ließ sich hier General Electric nieder, was der Stadt den Spitznamen Electric City einbrachte. Der General-Electric-Standort hat eine eigene Postleitzahl, die 12345. Viele amerikanische Kinder schreiben zur Weihnachtszeit ihre Wünsche an den Weihnachtsmann und benutzen diese Postleitzahl, was dazu führt, dass etliche Angestellte von General Electric in ihrer Freizeit auf die Post antworten.

Kultur[Bearbeiten]

Schenectady hat sieben Colleges und Universitäten, vier High Schools, zehn öffentliche und zehn private Grund- und Mittelschulen. Weiterhin unterhält die Stadt eine öffentliche Bibliothek mit rund 548.000 Büchern, 28.700 Audio- und 13.700 Video-Dokumenten.

Sehenswert[Bearbeiten]

Das Union College mit dem ältesten angelegten Campus in den USA, entworfen durch den französischen Architekten Joseph Ramée, der sich zwischen 1812 und 1816 in den Vereinigten Staaten aufhielt; das Schenectady County Community College, das als Schule im ehemaligen Hotel Van Curler begann; der Central Park, der schönste und größte der Stadt.

Demographie[Bearbeiten]

27,2 % der Einwohner sind unter 18 Jahre alt und auf 100 Frauen ab 18 Jahre und darüber kommen statistisch 87,4 Männer. Das Durchschnittsalter beträgt 35 Jahre. (Stand: 2000). Das durchschnittliche Einkommen eines Haushalts liegt bei 29.378 USD, das durchschnittliche Einkommen einer Familie bei 36.458 USD. Männer haben ein durchschnittliches Einkommen von 30.869 USD gegenüber den Frauen mit durchschnittlich 25.292 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen liegt bei 17.076 USD.
20,8 % der Einwohner und 16,8 % der Familien leben unterhalb der Armutsgrenze.

Abstammung[Bearbeiten]

In Schenectady lebten laut Volkszählung 2010 66.135 Einwohner in 26.265 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte beträgt 2.199,9 Einw./km². 54,38% sind Weiße, 28.19% Afroamerikaner, 0,69% amerik. Ureinwohner, 3,62% Asiaten, 0,14% Pacifikinsulaner und 15,98% andere oder gemischter Herkunft. Hispanics oder Latinos sind 20,47% (davon 14,1% Puertoricaner). Die Einwohner europäischer Herkunft sind italienischer (19,7 %), irischer (15,8 %), deutscher (12,2 %), polnischer (9,0 %), englischer (7,4 %) und französischer (6,0 %) Abstammung.

Kriminalität[Bearbeiten]

Die Kriminalitätsrate hat einen Index von 483,5 Punkte. (Vergl. US-Landesdurchschnitt: 330,8 Punkte)
2001 gab es 6 Morde, 54 Vergewaltigungen, 208 Raubüberfälle, 255 tätliche Angriffe auf Personen, 871 Einbrüche, 1902 Diebstähle und 261 Autodiebstähle.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Schenectady hat seit dem 30. Januar 1995 offiziell eine eigene Hymne namens Our Schenectady, komponiert von John Van Laak:

In Schenectady
Our Schenectady
What a warm and friendly place it is to be
Nestled among plains and hills
With a beautiful river that always gives us thrills
And stores and shops with all that one might need or wish to see
And legends and tales and lots of history
Oh Schenectady
Our Schenectady
Let us now plan and help to make it grow
If we will all do our best
Then others can do the rest
For places to study and learn in
Places to work and earn in
Places to live in happiness

1972 fanden hier auf dem Union College Campus zwei Wochen lang die Dreharbeiten zu Sydney Pollacks Film The Way We Were (deutsch: So wie wir waren) statt, mit Robert Redford, Barbra Streisand, Bradford Dillman und Lois Chiles in den Hauptrollen.

Der US-amerikanische Spielfilm The Place Beyond the Pines von 2012 spielt in Schenectady und Umgebung.

Weblinks[Bearbeiten]