Schenkursk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Schenkursk
Шенкурск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Schenkurski
Oberhaupt Sergei Kotlow
Erste Erwähnung 1229
Frühere Namen Waga
Stadt seit 1780
Fläche km²
Bevölkerung 5702 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1426 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 60 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81851
Postleitzahl 165160
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 258 501
Geographische Lage
Koordinaten 62° 6′ N, 42° 54′ O62.142.960Koordinaten: 62° 6′ 0″ N, 42° 54′ 0″ O
Schenkursk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Schenkursk (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk
Liste der Städte in Russland

Schenkursk (russisch Ше́нкурск) ist eine Kleinstadt in Nordwestrussland. Sie gehört zur Oblast Archangelsk und hat 5702 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1]. Schenkursk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Schenkurski rajon.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 373 km südöstlich der Oblasthauptstadt Archangelsk am rechten Ufer der Waga, einem linken Nebenfluss der Nördlichen Dwina.

Geschichte[Bearbeiten]

Schenkursk wurde erstmals im Jahr 1315 in einer Urkunde über den Kauf des Schenkurski Pogost (Шенкурский погост) erwähnt. Zur selben Zeit errichteten die Bewohner des Gebietes auf dem Berg Schenga-Kurja (Шеньга-Курья) ein Ostrog. 1552 wurde es Zentrum des Waschski ujesd (Важский уезд) und war ab 1565 unter dem Namen Waga einer der Orte, die für den Unterhalt der Opritschnina aufkamen. 1629 wurde der Ort erstmals unter seinem heutigen Namen Schenkursk in einer Urkunde des Zaren Michail Fjodorowitsch Romanow erwähnt. Ab 1710 gehörte Schenkursk dem Gouvernement Archangelogorod an und wurde zur gleichen Zeit Hauptstadt der Oblast Waschka (Важский область). Im Jahr 1780 erhielt es das heutige Stadtrecht und wurde Zentrum des Schenkurski ujesd innerhalb des Gouvernementes Archangelsk. Nach der Auflösung des Gouvernementes wurde Schenkursk 1929 zum Zentrum des neu gegründeten Rajon Schenkursk und 1937 Teil der Oblast Archangelsk.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Schenkursk.

Jahr Einwohner
1896 1492
1926 2536
1939 4878
1959 5431
1970 6434
1979 7583
1989 7424
2002 6151
2010 5702

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt sind die Holz- und Nahrungsmittelindustrie. Die Stadt sowie der gesamte Rajon verfügen über keinen Anschluss an das Eisenbahnnetz. Westlich der Stadt verläuft die russische Fernstraße M8.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Pomorskaja ėnciklopedija: Tom 1 Istorija Archangel'skogo Severa. Pomorskij gosudarstvennyj universitet, Archangelsk 2001, ISBN 5-88086-147-3, S. 442-443

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schenkursk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien