Schenkurski rajon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajon
Schenkurski rajon
Шенкурский муниципальный район
Wappen
Wappen
Vorlage:Infobox Rajon in Russland/Wartung/Meta
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Verwaltungszentrum Schenkursk
(Stadt)
Fläche 11.200 km²
Bevölkerung 15.196 Einwohner
(Stand: 2010)Vorlage:Infobox Rajon in Russland/Wartung/Daten
Bevölkerungsdichte 1,4 Einwohner/km²
Stadtgemeinden 1
Städte / SsT 1 / 0
Landgemeinden / Dörfer 11 / 253
Oberhaupt des Rajons Sergei Alexandrowitsch Kotlow
Rajon gegründet 1929
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81851
Postleitzahlen 165160–165199
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 258
OKTMO 11 658
Webseite shenkursk-region.ru
Geographische Lage des Verwaltungszentrums
Koordinaten 62° 6′ N, 42° 54′ O62.142.9Koordinaten: 62° 6′ N, 42° 54′ O
Schenkursk (Oblast Archangelsk)
Schenkursk
Schenkursk
Schenkurski rajon: Lage in der Oblast Archangelsk
Lage innerhalb Russlands
Oblast Archangelsk innerhalb Russlands

Der Schenkurski rajon (russisch Ше́нкурский муниципа́льный райо́н/Schenkurski munizipalny rajon) ist eine Verwaltungseinheit innerhalb der Oblast Archangelsk, Russland. Er befindet sich südlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Das Verwaltungszentrum ist die Stadt Schenkursk.

Geographie[Bearbeiten]

Der Schenkurski rajon befindet sich im südlichen Teil der Oblast Archangelsk. Im Westen des Rajons grenzen die Rajone Njandomski und Plessezki, nördlich der Winogradowski rajon, östlich der Werchnetojemski rajon, südöstlich der Ustjanski rajon und südlich der Welski rajon. Die Fläche des Rajon beträgt 11.200 km².[1] Aus südlicher Richtung kommend durchfließt die 575 km lange Waga den gesamten Rajon, bevor sie bei Beresnik linksseitig in die Nördliche Dwina mündet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Schenkursk im Jahr 1917

Das Gebiet des heutigen Schenkurski rajon wurde ursprünglich von finno-ugrischen Siedlern besiedelt. 1315 wurde der Schenkurski Pogost erstmals erwähnt. Im Jahr 1552 wurde das Gebiet Teil des Waschki ujesd (Важский уезд). 1710 wurde der Ujesd zur Oblast Waschka (Важский область) innerhalb des Gouvernementes Archangelogorod. Die Oblast Waschka wurde 1780 in den Schenkurski ujesd und den Welski ujesd aufgeteilt.[2] 1897 hatte der Schenkurski ujesd bereits 76.759 Einwohner, bei einer Fläche von 21779,1 Quadratwersten (entspricht 23.234 km²).[3]

Im Jahr 1929 wurde der Schenkurski rajon als Teil des Nördlichen Krai (Северный край) gegründet. Anfangs besaß dieser eine Fläche von 7.700 km², vergrößerte sich aber im Zuge zahlreicher Verwaltungsreformen mit der Zeit. Ab dem Jahr 1936 wurde der Rajon Teil der Nördlichen Oblast (Северная область). Am 23. September 1937 ging der Rajon in das Territorium der neu gegründeten Oblast Archangelsk auf.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen des Schenkurski rajon.

Jahr Einwohner
1959 3185
1970 26.630
1979 24.124
1989 22.597
2002 18.680
2010 15.196

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Der Rajon ist in zwölf Gemeinden (муниципальное образование) unterteilt, davon eine Stadtgemeinde (городское поселение) und elf Landgemeinden (сельское поселение). Innerhalb des Rajon befindet sich mit Schenkursk als administrativem Zentrum nur ein Ort mit Stadtstatus.[4] Im Schenkurski rajon leben 15.196 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[5], was 1,3 % der Einwohnerzahl der Oblast Archangelsk entspricht.[Anm 1]

Gemeinde Russischer Name Einwohner
(14. Oktober 2012)
Administratives Zentrum
Stadtgemeinde Schenkurskoje Шенкурское городское поселение 5.702 Schenkursk
Landgemeinde Wercholedskoje Верхоледское сельское поселение 500 Rakowskaja
Landgemeinde Werchopadengskoje Верхопаденьгское сельское поселение 739 Iwanowskoje
Landgemeinde Nikolskoje Никольское сельское поселение 1.141 Schipunowskaja
Landgemeinde Rowdinskoje Ровдинское сельское поселение 1.926 Rowdino
Landgemeinde Sjumskoje Сюмское сельское поселение 225 Kulikowskaja
Landgemeinde Tarnjanskoje Тарнянское сельское поселение 159 Rybogorskaja
Landgemeinde Ust-Padengskoje Усть-Паденьгское сельское поселение 1.162 Ust-Padenga
Landgemeinde Fedorogorskoje Федорогорское сельское поселение 1.843 Nikiforowskaja
Landgemeinde Schachanowskoje Шахановское сельское поселение 112 Nossowskaja
Landgemeinde Schegowarskoje Шеговарское сельское поселение 1.118 Schegowary
Landgemeinde Jamskogorskoje Ямскогорское сельское поселение 569 Odinzowskaja

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Die Arbeitslosenquote lag im Jahr 2012 mit 1,6 % knapp über der Durchschnittsquote der Oblast Archangelsk von 1,5 %.[6] Das durchschnittliche Monatsgehalt im Jahr 2011 betrug bei großen und mittleren Organisationen 14542 Rubel und lag damit um 39,5 % niedriger als der Oblastdurchschnitt von 24819 Rubel.[6] [Anm 1] Neben der Forst- und Nahrungsmittelindustrie ist die Landwirtschaft, insbesondere die Viehzucht, einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Rajon.[7]

Der gesamte Rajon ist nicht in Besitz einer Eisenbahnanbindung. Die nächste Eisenbahnstation befindet sich im 147 km südlich gelegenen Welsk. Das Straßennetz innerhalb des Rajon wurde in den letzten Jahren kontinuierlich modernisiert und ausgebaut.[8] Durch den Rajon verläuft die russische Fernstraße M8 von Moskau kommend nach Archangelsk.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Schenkurski rajon auf terrus.ru (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  2. a b Geschichte des Schenkurski rajon auf der offiziellen Seite des Rajon (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  3. Volkszählungsdaten von 1897 auf demoscope.ru (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  4. Gesetz über den Status und die Grenzen der Gemeindeformationen der Oblast Archangelsk vom 26. September 2007
  5. Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5 (PDF; 6,0 MB), S. 12–209; 11 (PDF; 17,5 MB), S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)
  6. a b Schenkurski rajon auf der offiziellen Seite der Oblast Archangelsk (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  7. Informationen über die Wirtschaft des Schenkurski rajon auf der offiziellen Seite des Rajon (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  8. Informationen über den Straßenbau innerhalb des Schenkurski rajon auf der offiziellen Seite des Rajon (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Die Angaben beziehen sich auf die Oblast Archangelsk ohne den Autonomer Kreis der Nenzen

Literatur[Bearbeiten]

  • Pomorskaja ėnciklopedija: Tom 1 Istorija Archangel'skogo Severa. Pomorskij gosudarstvennyj universitet, Archangelsk 2001, ISBN 5-88086-147-3, S. 443-444

Weblinks[Bearbeiten]