Schering-Plough

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schering-Plough
Schering-Plough.svg
Rechtsform Incorporated
Gründung 1941 (Schering), 1971 (Schering-Plough)
Auflösung November 2009 (Übernahme durch die Merck & Co., Inc.)
Sitz Kenilworth, New Jersey, USA
Mitarbeiter 55.000 (Stand: 2008)
Branche Pharmazeutische Industrie

Die Schering-Plough Corporation war ein global agierendes Pharmaunternehmen aus den Vereinigten Staaten mit Firmensitz in Kenilworth, New Jersey. Das Unternehmen war im Aktienindex S&P 500 gelistet. Schering-Plough entstand 1971 durch Fusion der Schering Corporation und der Plough Inc. Die Schering Corporation war 1941 aus der US-Niederlassung der Schering AG nach Enteignung durch die US-Regierung hervorgegangen. Der Schering-Besitz befand sich bis 1952 unter Regierungsverwaltung und wurde danach privatisiert. Die deutsche Schering AG verlor so auch die Rechte am eigenen Namen in Nordamerika. Das Unternehmen wurde am 3. November 2009 von MSD Sharp & Dohme / Merck & Co., Inc. für 41 Milliarden US-Dollar übernommen.

Schering-Plough in deutschsprachigen Ländern[Bearbeiten]

In Deutschland war Schering-Plough durch die Tochtergesellschaften Essex Pharma GmbH und essex tierarznei vertreten, beide mit Sitz in München-Neuperlach. Essex Pharma entstand 1983 durch Übernahme der Byk-essex, einem Joint Venture der Schering Corporation und Byk Gulden. essex tierarznei entstand 1991 aus der Abspaltung des Veterinärgeschäfts von Byk Gulden.

Essex Pharma beschäftigte rund 1.000 Mitarbeiter allein in Deutschland.

Den Namen "Essex Pharma" trug die Schering-Plough Corporation im deutschen Sprachraum, um Verwechslungen mit der Bayer Schering AG auszuschließen, mit der es zwar gemeinsame Wurzeln, aber keinerlei Verbindung mehr gab.

Die österreichische Tochter war die AESCA Pharma Ges.m.b.H. in Traiskirchen, die Schweizer Tochter ist die Essex Chemie AG in Luzern.

Beide Tochterunternehmen firmieren mittlerweile ebenfalls unter der Marke MSD.

Medikamente / Indikationsbereiche[Bearbeiten]

Essex Pharma vertrieb sowohl verschreibungspflichtige Medikamente, freiverkäufliche Gesundheitsprodukte als auch Tierarzneimittel. Schwerpunkte lagen vor allem im Bereich lebensbedrohlicher und chronischer Erkrankungen, und zwar in den Bereichen:

Allergologie, Dermatologie, Pulmologie, Behandlung von Herz-Kreislauf- / Stoffwechselerkrankungen, Infektiologie, Onkologie, Immunologie / Rheumatologie, Hepatologie und Therapie von Opioidabhängigkeit.

Indikationsbereiche waren u.a.: Allergie, Asthma, Hepatitis, Heuschnupfen, Krebs, Morbus Crohn, Mykose, Psoriasis und Rheuma (Rheumatoide Arthritis). Durch den Kauf des Pharmaunternehmen Organon 2008 kamen folgende Therapiebereiche dazu: Kontrazeption (Empfängnisverhütung), Hormonersatztherapie (HRT), Fertilität (Fruchtbarkeit), Zentralnervensystem und Anästhesie.

Wichtigste Produkte in Deutschland waren: AERIUS® (Desloratadin), ASMANEX® (Mometason), CAELYX® (pegyliertes liposomales Doxorubicin), Cerazette® (Desogestrel), ECURAL® (Mometason), Esmeron® (Rocuroniumbromid), ETHYOL® (Amifostin), EZETROL® (Ezetimib), Implanon® (Etonogestrel-Implantat), INEGY® (Ezetimib und Simvastatin), IntronA® (Interferon alfa-2b), KEIMAX® (Ceftibuten), Liviella® (Tibolon), Lovelle® (Desogestrel / Ethinylestradiol), Marvelon® (Desogestrel / Ethinylestradiol), NASONEX® (Mometason), NOXAFIL® (Posaconazol), NuvaRing® (Etonogestrel / Ethinylestradiol), Ovestin® (Estriol), PegIntron® (pegyliertes Interferon alfa-2b), Puregon® (Follitropin beta), REBETOL®, Remergil® (Mirtazapin), REMICADE® (Infliximab), SUBOXONE® (Buprenorphinhydrochlorid mit Naloxon), SUBUTEX® (Buprenorphin) und TEMODAL® (Temozolomid).

Mit den Humanarzneimitteln hatte "Essex Pharma" 2007 einen Umsatz von fast 300 Millionen € erwirtschaftet.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Unternehmen waren über 55.000 Mitarbeiter beschäftigt (Stand: 2008).

Am 12. März 2007 wurde eine Einigung über den Verkauf des niederländischen Unternehmens Organon an Schering-Plough vereinbart, der im Jahr 2008 komplett vollzogen wurde.

Die Merck & Co., Inc. gab am 9. März 2009 bekannt, das Pharmaunternehmen Schering-Plough für 41 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen,[1][2] die Fusion wurde am 3. November 2009 abgeschlossen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Notker Blechner: Merck & Co schluckt Schering-Plough. ARD.de. 9. März 2009. Abgerufen am 27. November 2009.
  2. Merck and Schering-Plough to Merge, Company information. 9. März 2009. Abgerufen am 10. März 2009. 
  3. Merck and Schering-Plough to Complete Merger Today (englisch) Merck & Co., Inc.. 3. November 2009. Abgerufen am 27. November 2009.

Weblinks[Bearbeiten]