Schiedlberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schiedlberg
Wappen von Schiedlberg
Schiedlberg (Österreich)
Schiedlberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Steyr-Land
Kfz-Kennzeichen: SE
Fläche: 30,01 km²
Koordinaten: 48° 6′ N, 14° 16′ O48.09222222222214.266666666667377Koordinaten: 48° 5′ 32″ N, 14° 16′ 0″ O
Höhe: 377 m ü. A.
Einwohner: 1.221 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 41 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4521
Vorwahl: 07251
Gemeindekennziffer: 4 15 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeindeplatz 1
4521 Schiedlberg
Website: www.schiedlberg.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Johann Singer (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
15 ÖVP, 3 SPÖ, 1 FPÖ
Lage der Gemeinde Schiedlberg im Bezirk Steyr-Land
Adlwang Aschach an der Steyr Bad Hall Dietach Gaflenz Garsten Großraming Laussa Losenstein Maria Neustift Pfarrkirchen Reichraming Rohr im Kremstal Schiedlberg Sierning Steyr St. Ulrich bei Steyr Ternberg Waldneukirchen Weyer Wolfern OberösterreichLage der Gemeinde Schiedlberg im Bezirk Steyr-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Schiedlberg ist eine Gemeinde mit 1221 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) in Oberösterreich im Bezirk Steyr-Land. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Steyr.

Geografie[Bearbeiten]

Schiedlberg liegt auf 377 m Höhe im Traunviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 7,4 km, von West nach Ost 7,1 km. 12,3 % der Fläche sind bewaldet, 80 % sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sechs Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Droißendorf (120)
  • Goldberg (144)
  • Hilbern (172)
  • Matzelsdorf (95)
  • Schiedlberg (397)
  • Thanstetten (315)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Droissendorf, Matzelsdorf und Thanstetten.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs. Die Gemeinde wurde erst 1850 gegründet. Damals lautete der Gemeindename "Thanstetten" und wurde erst 1947 in "Schiedlberg" geändert.

Während des Ersten Weltkrieges waren im ganzen Bezirk Steyr-Land relativ viele jüdische Flüchtlinge aus Osteuropa untergebracht. In Schiedlberg (damals Thanstetten) gab es eine eigene Schule für die Flüchtlingskinder.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Unter silbernem Schildhaupt, darin ein roter Kardinalshut, in Grün ein silberner, schräglinker, erniedrigter Wellenbalken, rechts davon ein goldenes, aus dem Wellenbalken wachsendes Roß. Die Gemeindefarben sind Grün-Gelb. Das Wappen wurde von Karl Heinl gestaltet und 1971 vom Land Oberösterreich genehmigt.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist seit 11. Jänner 2008 Johann Singer (ÖVP).

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1244 Einwohner, 2001 dann 1279 Einwohner.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Schiedlberg

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

  • WIHOG Wieser Holding GmbH: Bauunternehmen
  • g.tec medical engineering GmbH
  • Windgiant GmbH: Windenergieanlagen
  • BACOPA GesmbH: Bildungszentrum, Verlag und Versand
  • Tischlerei Obermayr Ernst

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Bücherei Schiedlberg: Die Bücherei wird von Gemeinde und Pfarre Schiedlberg kooperativ getragen, geführt von ehrenamtlichen Mitarbeitern.
  • Freiwillige Feuerwehr Schiedlberg: existiert seit 30. Juli 1899

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter

Personen mit Bezug zur Stadt

  • Johann Singer (* 1958), Bürgermeister der Gemeinde Schiedlberg, österreichischer Politiker (ÖVP), Abgeordneter zum Nationalrat

Musik[Bearbeiten]

Seit mehr als 160 Jahren gibt es Blasmusik in Schiedlberg. Die Musikkapelle Schiedlberg wurde im Jahre 1853 von Bäckermeister Anton Aigner zu Thanstetten gegründet. Interne Differenzen führten 1981 zur Teilung der Kapelle und zur Gründung der Dorfmusik Schiedlberg. Seit 2014 geht man wieder gemeinsame Wege mit der Gründung des Musikvereins Schiedlberg.[2]

Sport[Bearbeiten]

Ansässige Sportvereine sind:

  • Reitclub Schiedlberg (Reitstall Puchner)
  • Tennisclub Hellabrunn
  • Turnerinnen Schiedlberg
  • Union Schiedlberg (Fußballklub, holte in der Saison 2011/2012 den ersten Meistertitel in der 40-jährigen Vereinsgeschichte und spielt derzeit in der 1.Klasse Ost)
  • Voralpenländische Schützengesellschaft Sierning-Schiedlberg im ASVÖ Steyr-Land

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schiedlberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Homepage des Musikvereins