Schiedsrichter des Jahres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Der Titel Schiedsrichter des Jahres wird vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) seit 1975 vergeben. Seit der Saison 2003/2004 wird auch der Titel Schiedsrichterin des Jahres vergeben.

Rekordtitelträger ist bei den Männern Markus Merk mit sieben Ehrungen. Bei den Frauen führt Bibiana Steinhaus mit fünf Ehrungen.

Liste der Titelgewinner[Bearbeiten]

Saison Schiedsrichter des Jahres Schiedsrichterin des Jahres
1975 Heinz Aldinger keine Auszeichnung
1976 Ferdinand Biwersi
1977 Walter Eschweiler
1978 Rudolf Frickel
1979 Jan Redelfs
1980 Volker Roth
1981 Klaus Ohmsen
1982 Walter Horstmann
1983 Franz-Josef Hontheim
1984 Wolf-Dieter Ahlenfelder
1985 Dieter Pauly
1986 Volker Roth
1987 Aron Schmidhuber
1988 Dieter Pauly
1989 Karl-Heinz Tritschler
1990 Dieter Pauly
1991 Aron Schmidhuber
1992 Aron Schmidhuber
1993 Karl-Josef Assenmacher
1994 Hellmut Krug
1995 Markus Merk
1996 Markus Merk
1997 Alfons Berg
1998 Bernd Heynemann
1999 Hellmut Krug
2000 Markus Merk
2001 Herbert Fandel
2002 Hellmut Krug
2003 Hellmut Krug
Markus Merk
2004 Markus Merk Christine Frai
2005 Herbert Fandel Elke Günthner
2006 Markus Merk Christine Beck
2007 Herbert Fandel Bibiana Steinhaus
2008 Herbert Fandel Christine Beck
Markus Merk Bibiana Steinhaus
2009 Florian Meyer Bibiana Steinhaus
2010 Wolfgang Stark Bibiana Steinhaus
2011 Manuel Gräfe Bibiana Steinhaus
2012 Knut Kircher Christine Baitinger
2013 Felix Brych Riem Hussein
2014 Felix Zwayer Marija Kurtes

Weblinks[Bearbeiten]

  • Die DFB-Schiedsrichter des Jahres. Aldinger war der Erste. In: Schiedsrichter-Zeitung, Ausgabe 5/2012, S. 5 (online; PDF; 3,0 MB)