Schipizyno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Schipizyno
Шипицыно
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Kotlas
Siedlung städtischen Typs seit 1950
Fläche km²
Bevölkerung 3452 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 863 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 61 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 81837
Postleitzahl 165320
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 227 580
Geographische Lage
Koordinaten 61° 17′ N, 46° 31′ O61.28027777777846.52055555555661Koordinaten: 61° 16′ 49″ N, 46° 31′ 14″ O
Schipizyno (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Schipizyno (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk

Schipizyno (russisch Шипицыно) ist eine Siedlung städtischen Typs in Nordwestrussland. Sie gehört zur Oblast Archangelsk und hat 3452 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1].

Geographie[Bearbeiten]

Schipizyno liegt etwa 470 km südöstlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Die Siedlung liegt am linken Ufer der Nördlichen Dwina im Rajon Kotlas, gut sechs Kilometer nordwestlich von dessen Zentrum Kotlas entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das genaue Gründungsdatum Schipizynos ist nicht bekannt. Als sicher gilt, dass die Siedlung bereits im 17. Jahrhundert bestand. Wahrscheinlich war Schipizyno ursprünglich eine von Altorthodoxen gegründete Siedlung, welche aus der Umgebung von Moskau stammten. Der Name der Siedlung leitet sich vom russischen Wort für Heckenrose (шиповник/Schipownik) ab, welche die Ufer der Dwina zur Gründungszeit der Siedlung bewuchsen. Die Siedler nannten die Pflanze Schipiza (шипица). Aus diesem Namen leitete sich der erste Siedlungsname Schipitschicha (Шипичиха) ab, welcher in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts zum heutigen Namen Schipizyno wurde. Anfangs beruhte die Wirtschaft Schipizynos vor allem auf der Landwirtschaft und dem Handwerk, insbesondere der Herstellung von Filzstiefeln. Seine günstige Lage an der Dwina und die naheliegenden Wälder machten Schipizyno aber bald zum idealen Gebiet für die Forstwirtschaft. So wurde im Jahr 1907 ein Sägewerk in der Stadt gegründet, welches schnell zu einem der größten Unternehmen der Stadt wurde.

Im Jahr 1950 erhielt es den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Schipizyno.

Jahr Einwohner
1959 5.653
1970 5.267
1979 4.820
1989 4.795
2002 3.930
2010 3.452

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Wirtschaft der Siedlung stützt sich zu Großteilen immer noch auf die Forstwirtschaft. Außerdem gibt es ein Reparaturwerk. Durch die Siedlung verläuft die Fernstraße P–157. Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Kotlas und im acht Kilometer entfernten Jadricha. In den Sommermonaten verkehrt auch eine Fähre zwischen Kotlas und Schipizyno. Die Siedlung verfügt über ein Krankenhaus, ein Kulturhaus, eine Mittelschule sowie ein Lyzeum.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)

Weblinks[Bearbeiten]