Schläfergrundeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schläfergrundeln
Violettgepunktete Schläfergrundel(Mogurnda adspersa)

Violettgepunktete Schläfergrundel
(Mogurnda adspersa)

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Grundelartige (Gobiiformes)
Familie: Schläfergrundeln
Wissenschaftlicher Name
Eleotridae
Regan, 1911

Die Schläfergrundeln (Eleotridae) sind eine Gruppe kleiner bis mittelgroßer Süß-, See- und Brackwasserfische. Sie sind eine Familie der Barschverwandten (Percomorpha). Sie leben weltweit im Süßwasser und Mangroven.

Merkmale[Bearbeiten]

Wie alle Grundelartigen haben Schläfergrundeln einen länglichen, zylinderförmigen, im Querschnitt runden Körper. Das Maul ist oberständig oder endständig. Sie besitzen, anders als die Grundeln (Gobiidae), getrennte Bauchflossen, die Flossenbasis liegt aber nah beieinander oder ist sogar zusammengewachsen. Sie haben immer zwei getrennte Rückenflossen. Die erste hat zwei bis acht Hartstrahlen. Schläfergrundeln haben 25 bis 28 Wirbel. Die meisten Arten werden zwischen fünf und 15 Zentimeter lang. Mit einer Maximallänge von 60 Zentimetern ist die Gobiomorus dormitor der größte Vertreter[1].

Verbreitung[Bearbeiten]

Schläfergrundeln leben an tropischen und subtropischen Meeresküsten, meist im Brackwasser. In den Tropen, in Australien und Neuseeland gibt es auch reine Süßwasserarten.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Fische leben am Gewässergrund, oft zwischen Pflanzen. Viele Arten sind revierbildend und Einzelgänger, seltener leben sie in kleinen Gruppen. Schläfergrundeln sind oft nacht- oder dämmerungsaktiv. Die meisten Arten ernähren sich von allerlei Kleintieren, wie Insektenlarven, Würmern, Krebstieren und Fischlarven. Einige Arten fressen auch Algen. Sie sind Substratlaicher, die ihre Eier in Höhlen, auf Steinen oder auf Wasserpflanzen ablegen. Beide Elternteile oder die Männchen bewachen die Brut bis zum Schlupf der Jungfische.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt über 25 Gattungen.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f bisher in der Familie Xenisthmidae

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gobiomorus dormitor auf Fishbase.org (englisch)
  2. Gerald R. Allen: Allomogurnda, a new genus of gudgeon (Eleotridae) from fresh waters of New Guinea, with description of 7 new species. Fishes of Sahul (2003) 17 (3/4): 978-997.
  3. Thacker & Pezold: Redescription of the dwarf Neotropical eleotrid genus Leptophilypnus (Teleostei: Gobioidei), including a new species and comments on Microphilypnus.. In: Copeia. 2006, Nr. 3, 2006, S. 494ff.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schläfergrundeln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien