Schlacht am Vadimonischen See (283 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zweite Schlacht am Vadimonischen See fand wohl 283 v. Chr. statt. Den römischen Truppen stand dabei ein Heer aus Galliern (Senonen und Boiern) sowie Etruskern gegenüber. Das römische Heer wurde vom Konsul Publius Cornelius Dolabella befehligt. In der Schlacht blieben die Römer siegreich und sorgten so dafür, dass die Etrusker nun endgültig der römischen Herrschaft unterworfen wurden.