Schlacht an der Bzura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht an der Bzura
Teil von: Zweiter Weltkrieg
Polenfeldzug
Karte des Polenfeldzuges
Karte des Polenfeldzuges
Datum 9. bis 19. September 1939
Ort Ufer der Bzura nahe Kutno
Ausgang Deutscher Sieg
Konfliktparteien
Polen 1919Zweite Polnische Republik Polen Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Befehlshaber
Polen 1919Zweite Polnische Republik Tadeusz Kutrzeba
Polen 1919Zweite Polnische Republik Wladyslaw Bortnowski
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Gerd von Rundstedt
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Johannes Blaskowitz
Truppenstärke
8 Infanteriedivisionen
2 Kavalleriebrigaden
12 Infanteriedivisionen
5 gepanzerte und motorisierte Divisionen
Verluste
unbekannt unbekannt

Mit der Schlacht an der Bzura (auch: Schlacht bei Kutno) fand zu Beginn des Zweiten Weltkrieges nahe der Stadt Kutno in Polen vom 9. bis 19. September 1939 zwischen deutschen und polnischen Truppen die Entscheidungsschlacht im Kampf um Polen statt.

Bereits kurz nach dem Beginn des deutschen Angriffs auf Polen gelang es der Wehrmacht, die polnischen Linien zu durchbrechen. Die deutschen Truppen drangen so von Norden und Südwesten in die Tiefe Polens vor.

Den polnischen Streitkräften gelang es im Gegenzug – unbemerkt von der deutschen Aufklärung – unter General Tadeusz Kutrzeba zwei polnische Armeen bei Kutno nördlich der Bzura zusammenzuziehen. Vereinigt umfasste die neugebildete Streitmacht acht Infanteriedivisionen und zwei Kavalleriebrigaden. Um den Vorstoß der Deutschen abzuschwächen, griffen die Polen die vorrückende 8. Armee unter General der Infanterie Johannes Blaskowitz an der Flanke und im Rücken an. Die 8. Armee wurde dadurch ernsthaft bedroht.

Nachdem es der Wehrmacht gelungen war, die Situation zu stabilisieren, wurde eine Umfassung der polnischen Truppen eingeleitet. Aus dem Norden und Westen griff die 4. Armee unter General der Artillerie Günther von Kluge an. Zusätzliche Unterstützung für die 8. Armee kam in Form zahlreicher Panzer und schneller beweglicher Verbände der 10. Armee unter General der Artillerie Walter von Reichenau im Südosten. Die Polen waren eingekesselt und die vereinigten deutschen Kräfte begannen mit Unterstützung von 820 Flugzeugen am 16. September einen Großangriff. Nach hohen Verlusten und einem missglückten Ausbruchsversuch ergaben sich die polnischen Verbände am 19. September. Somit war die entscheidende und längste Schlacht verloren, 170.000 Soldaten gerieten in deutsche Kriegsgefangenschaft.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Elble: Die Schlacht an der Bzura im September 1939 aus deutscher und polnischer Sicht, Verlag Rombach, Freiburg im Breisgau 1975. ISBN 3-7930-0174-1
  • Jerzy Romuald Godlewski: Bitwa nad Bzurą, Wydawnictwo Ministerstwa Obrony Narodowej, Warszawa 1973.
  • Robert M. Kennedy: The German Campaign in Poland 1939, Washington D.C. 1956. (= Department of the Army Pamphlet, Nr. 20-255)
  • Janusz Piekałkiewicz: Polenfeldzug - Hitler und Stalin zerschlagen die Polnische Republik, Augsburg 1998. ISBN 3-86047-907-5
  • Nikolaus von Vormann: Der Feldzug 1939 in Polen, Prinz-Eugen-Verlag, Weissenburg 1958. ASIN B0000BP152