Schlacht an der Sambre (1918)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht an der Sambre
Datum 4. November 1918
Ort Canal de la Sambre à l’Oise
Ausgang Deutsche Niederlage
Konfliktparteien
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich
FrankreichFrankreich Frankreich
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Truppenstärke
17 britische Divisionen
11 französische Divisionen
37 Panzer

Die Schlacht an der Sambre (engl. Second Battle of the Sambre, frz. 2ème/seconde Bataille de Sambre) war ein Teil der Hunderttageoffensive im Ersten Weltkrieg am 4. November 1918.[1]

Die Schlacht wurde von britischen Truppen um den Canal de la Sambre à l’Oise in den Départements Aisne und Nord im Norden von Frankreich geführt und schließt die Gefechte um Guise und Origny-en-Thiérache ein, die von französischen Truppen zur gleichen Zeit geführt wurden.

Das übergeordnete Ziel des Angriffs war, dass die Truppen der Alliierten auf Maubeuge und Mons vorrücken und gleichzeitig Namur bedrohen sollten, wobei der Kanal das erste große Hindernis darstellte. Die britischen Truppen erlitten beim Versuch, den Kanal zu überqueren teilweise hohe Verluste, doch konnten die Alliierten bis zum 5. November einen etwa 80 km langen und 5 km tiefen Brückenkopf jenseits des Kanals etablieren.

Der britische Offizier und Dichter Wilfred Owen starb in dieser Schlacht südlich von Ors.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Die 1. Schlacht an der Sambre ist besser bekannt als die Schlacht von Charleroi (1914).