Schlacht bei Sark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht bei Sark
Datum 23. Oktober 1448
Ort Gretna, Dumfries and Galloway
Ausgang Entscheidender schottischer Sieg
Konfliktparteien
Royal Arms of the Kingdom of Scotland.svg Königreich Schottland Royal Arms of England (1399-1603).svg Königreich England
Befehlshaber
Blason Archibald Douglas.svg Hugh Douglas, Earl of Ormonde Armoiries Studigel de Bitche.svg Henry Percy, 2. Earl of Northumberland
Truppenstärke
ca. 4000 Mann[1] ca. 6000 Mann[2]
Verluste
bis zu 600 Gefallene bis zu 3000 Gefallene

Die Schlacht bei Sark (auch Schlacht von Lochmaben Stone) wurde im Oktober 1448 zwischen England und Schottland ausgetragen. Diese Schlacht war nach einem halben Jahrhundert wieder ein bedeutender Sieg der Schotten über die Engländer, zuletzt war es in der Schlacht bei Otterburn im August 1388 gelungen, den südlichen Nachbar zu besiegen. Der Erfolg brachte die Schotten für ein Jahrzehnt bis 1461, als Eduard IV. den Thron bestieg, wieder in eine stärkere Position gegenüber England. Die Schlacht verhalf dem siegreichen Clan Douglas zu großer Prominenz in der schottischen Heimat.

Einführung[Bearbeiten]

Nach den schottischen Unabhängigkeitskriegen setzten England und Schottland die Kämpfe an der Grenze regelmäßig fort. Im Jahr 1448 eskalierten die Feindseligkeiten. Henry Percy, Sohn des Earl of Northumberland, zerstörte Dunbar im Mai, und im Juni 1448 zerstörte der Earl of Salisbury, Lord Warden of the March die Stadt Dumfries. Als Reaktion darauf, sammelte William Douglas, 8. Earl of Douglas seine Kräfte mit der Unterstützung der Earls Ormonde, Angus und Orkney und zerstörte Warkworth und Alnwick. Als die Schotten weiter nach Cumberland und Northumberland vorrückten, berechtigte Heinrich VI. den treu gebliebenen Percy-Clan, dafür Rache zu nehmen.

Das Gefecht[Bearbeiten]

Die erste Phase des Kampfes wurde damit eingeleitet, dass der Earl of Northumberland eine 6000 Mann starke Truppe nach Schottland führte, wo sie nahe Lochmaben Stone kampierte. Ihr Standort war aber schlecht gewählt, weil er sich an einem Gezeiten-Wasserweg zwischen dem River Sark und Kirtle Water befand. Die Schotten sammelten unter Führung Hugh Douglas, Earl of Ormonde, etwa 4000 Mann, die in Annandale und Nithsdale ausgehoben wurden und rückte am 23. Oktober 1448 gegen den Earl of Northumberland vor. Northumberland nahm die Organisation seiner Truppen in drei Flügel vor, die auch der Anordnung Ormondes entsprach. Trotz Überzahl und des Vorteils ihrer englischen Langbogens wurden die Engländer von den schottischen Speerträgern schnell nach Lochmaben Stone zurückgetrieben, wo sie sich zudem der einsetzenden Flut gegenüber sahen.

Verluste[Bearbeiten]

Die Anzahl an Schotten, die ihre Leben in der Schlacht ließen, variiert je nach Quelle von 26 (Auchinleck Chronicle) zu bis zu 600 Mann (Pitscottie). Die Anzahl an englische Toten variiert von 2000 (1500 gefallen; 500 ertrunken) bis zu 3000 (gefallen und ertrunken).[3][4] Der einzige schottische Verlust von Rang war Sir John Wallace of Craigie, der tödlich verwundet wurde. Die englischen Verluste von Rang waren höher, Henry Percy und Sir John Pennington wurden gefangen gesetzt.[5]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Griffiths, R. A., The Reign of Henry VI, 1981.
  • Hodgkin, T., The Warden of the Northern Marches, 1908.
  • Neilson, G., The Battle of Sark, in Transactions of the Dumfriesshire and Galloway Antiquarian and Natural History Society, vol. 13 1898.
  • Paterson, Raymond Campbell, My Wound is Deep: History of the Anglo-Scottish Wars, 1380–1560, 1997.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Alexander Rose: Kings in the North. Phoenix, London 2002, ISBN 1842124854.
  2. Rose (2002), S. 481
  3. Thomas Thomson (ed)(1819) , Auchinleck Chronicle, Edinburgh ff. 18–19
  4. Dalyell, John Graham, ed. (1814), The Chronicles of Scotland by Robert Lindsay of Pitscottie, vol. 1, Edinburgh
  5. Rose (2002), S. 481