Schlacht bei Telamon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Schlacht bei Telamon
Telamon, das heutige Talamone
Telamon, das heutige Talamone
Datum 225 v. Chr.
Ort Talamone (Orbetello)
Ausgang Entscheidender Sieg der Römer
Konfliktparteien
Gallische Koalition Römisches Reich
Befehlshaber
Aneroëstes †;
Concolitanus
Lucius Aemilius Papus; Gaius Atilius Regulus
Truppenstärke
50.000 Infanterie, 20.000 Kavallerie 70.000 Infanterie, 5.400 Kavallerie
Verluste
40.000 Tote, 10.000 Gefangene unbekannt

Die Schlacht bei Telamon im Jahr 225 v. Chr. war eine der entscheidenden Schlachten im Keltenkrieg der Römischen Republik. In ihr soll ein großes Keltenheer in der Toskana zwischen den Heeren der Consuln Lucius Aemilius Papus und Gaius Atilius Regulus vernichtend geschlagen worden sein.

Das Heer von Lucius Aemilius Papus griff von Ariminum aus an und Gaius Atilius Regulus landete von Sardinien aus in Pisa. Dabei sollen 40.000 Kelten getötet und 10.000 gefangen genommen worden sein. Die Heere der Römer waren ähnlich groß mit 50.000 Legionären zu Fuß und 2.200 Reitern, jedoch bedeutend besser ausgerüstet. Die Kelten waren nahezu ungeschützt und besaßen nur einfache Waffen.

Die Schlacht beendete die Expansion der Kelten nach Süden und war entscheidend für die Besitzergreifung Oberitaliens durch die Römer.

Referenz[Bearbeiten]