Schlacht bei Zacatecas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht bei Zacatecas
Idealisierende Darstellung der Schlacht um Zacatecas (li. vorne zu Pferd: Pancho Villa, seinen Hut in der Hand haltend)
Idealisierende Darstellung der Schlacht um Zacatecas (li. vorne zu Pferd: Pancho Villa, seinen Hut in der Hand haltend)
Datum 23. Juni 1914
Ort Zacatecas, Bundesstaat Zacatecas, Mexiko
Ausgang Sieg der Konstitutionalisten
Konfliktparteien
Konstitutionalisten mexikanische Regierung (federales)
Befehlshaber
Pancho Villa Luís Medina Barrón
Truppenstärke
bis zu 25.000[1] bis zu 12.000[1]
Verluste
rund 1.000 Tote; über 2.000 Verwundete[1] 5.000–6.000 Tote; bis zu 5.500 Verwundete und Gefangene[1]

Die Schlacht bei Zacatecas, in Mexiko la toma de Zacatecas („die Einnahme von Zacatecas“) genannt, wurde am 23. Juni 1914 zwischen den Streitkräften des mexikanischen Machthabers Victoriano Huerta (1850–1916) und einer von Pancho Villa (1878–1923) geführten konstitutionalistischen Armee geschlagen. Villas Sieg in dieser bis dahin größten und blutigsten Schlacht der Mexikanischen Revolution besiegelte zwar den Untergang des Huerta-Regimes, leitete aber auch eine neue Phase der langwierigen Revolutionskämpfe ein, in der sich nun die verschiedenen Fraktionen des siegreichen Revolutionslagers um die Macht stritten.

Denkmal für Pancho Villa auf dem Zacatecas überragenden Cerro de la Bufa

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b c d Wie fast immer im Zusammenhang mit Schlachten finden sich in diversen Publikationen differierende Angaben zur Stärke der Armeen der Kontrahenten und der Anzahl der Opfer. Die hier gemachten Angaben beruhen auf Marley (1998), S. 623, sowie Friedrich Katz: The life and times of Pancho Villa. Stanford, Calif.: Stanford Univ. Press, 1998, ISBN 0-8047-3046-6, S. 353.