Schlacht in der Kampinos-Heide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.274520.457166666667Koordinaten: 52° 16′ 28″ N, 20° 27′ 26″ O

Karte: Polen
marker
Schlacht in der Kampinos-Heide
Magnify-clip.png
Polen
Lageentwicklung bis zum 14. September. Erkennbar sind auch die im Raum Kampinos, westlich von Warschau, eingeschlossenen Verbände

Die Schlacht in der Kampinos-Heide zwischen der polnischen Armee und der deutschen Wehrmacht ereignete sich während des Zweiten Weltkrieges in den ausgedehnten Waldgebieten um den polnischen Ort Kampinos nordwestlich von Warschau.

Die schweren Kämpfe ereigneten sich zwischen dem 9. und 20. September 1939. Reste polnischer Verbände brachen aus dem Kessel von Kutno aus und versuchten, sich polnischen Verbänden im Raum Warschau und Modlin anzuschließen. Deutsche Verbände versuchten dies zu verhindern. Hierzu führten die deutschen Truppen Angriffe von Norden und Süden in das ausgedehnte Waldgebiet durch. Nach schweren Kämpfen konnte ein Teil der polnischen Truppen den deutschen Einschließungsring bei dem Ort Wólka Węglowa durchbrechen und sich unter schweren Verlusten Richtung Weichsel zurückziehen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Apoloniusz Zawilski: Bitwy polskiego września. Wydawnictwo Znak, Krakaz 2009, ISBN 978-83-240-1214-5, S. 297–306.