Schlacht in der Wilderness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht in der Wilderness
Teil von: Amerikanischer Bürgerkrieg
Datum 5.-6. Mai 1864
Ort Spotsylvania County und Orange County Virginia, USA
Ausgang Unentschieden
Konfliktparteien
Vereinigte Staaten 35Vereinigte Staaten
USA
Staaten von Amerika Konfoderierte 1863Konföderierte Staaten von Amerika
CSA
Befehlshaber
Ulysses S. Grant
George G. Meade
Robert E. Lee
Truppenstärke
101.895[1]
61.025[1]
Verluste
18.400[1]
11.400[1]

Die Schlacht in der Wilderness war eine Schlacht während des Amerikanischen Bürgerkriegs und die erste des Überland-Feldzuges Generalleutnant Grants. Sie fand am 5. und 6. Mai 1864 in Virginia statt. In ihr standen sich zum wiederholten Mal die Potomac-Armee unter Generalmajor Meade und die Nord-Virginia-Armee General Lees gegenüber. Die Schlacht endete unentschieden.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Nach seiner Ernennung zum Oberbefehlshaber des US-Heeres beschloss Generalleutnant Grant, persönlich nach Virginia zu gehen und dort den Befehl über die Armeen zu übernehmen, mit denen er die konföderierte Nord-Virginia-Armee zu vernichten und den Krieg zu beenden dachte. Grant ließ Generalmajor Meade als Oberbefehlshaber der Potomac-Armee im Amt, schlug jedoch sein Hauptquartier bei der Potomac-Armee auf.

Anfang Mai 1864 verließ die Potomac-Armee ihre Winterquartiere, um den Konföderierten entgegenzutreten. Die Potomac-Armee überquerte den Rapidan und erreichte die Wilderness – jenen dicht bewachsenen Urwald, in dem schon ein Jahr vorher ein Teil der Schlacht bei Chancellorsville stattgefunden hatte. Die Konföderierten unter General Lee wollten sich dieses Gelände zunutze machen und hatten die Überquerung des Rapidan absichtlich nicht behindert. General Lee hoffte, die Unionsstreitkräfte auf dem Marsch durch das unwegsame Gelände, wo ihre überlegene Artillerie nicht zum Tragen kommen konnte, angreifen zu können.

Erster Tag 5. Mai[Bearbeiten]

Am 5. Mai trafen Lees Truppen auf die Vorhuten der Potomac-Armee. Der konföderierte Generalleutnant Ewell stoppte mit dem II. Korps das V. Korps Generalmajor Warrens, während Generalleutnant Hills III. konföderiertes Korps weiter südlich dem II. Unionskorps Generalmajor Hancocks ausweichen musste, sich schließlich aber halten konnte.

Zweiter Tag 6. Mai[Bearbeiten]

Am 6. Mai gelang es Hancock mit Verstärkungen, Hills Korps noch weiter zurückzudrängen und ihm schwere Verluste zuzufügen. Lee konnte Hill lange Zeit keine Verstärkungen senden, da auch General Ewell in Bedrängnis war.

Schließlich traf Generalleutnant Longstreets Korps im Eilmarsch ein und griff Hancocks Truppen an. Dieses Mal wurden die Truppen der Union zurückgedrängt, Longstreet eroberte den gesamten verlorenen Boden zurück und marschierte noch weiter. Er wurde jedoch bei einem erneuten Angriff von den eigenen Leuten schwer verwundet, der ihn begleitende General Micah Jenkins wurde getötet.

Zuletzt beruhigte sich der Kampf in diesem Teil des Schlachtfeldes, und der nördliche Teil der Front wurde aktiver. Hier attackierten Truppen aus Ewells Korps unter Brigadegeneral Gordon die Flanke der Potomac-Armee und traf sie schwer. Gordons Angriff ebbte jedoch mit zunehmender Dunkelheit ab.

Nachspiel[Bearbeiten]

Nach zwei Tagen voller Kämpfe in dem dichten Gestrüpp der Wilderness standen sich die beiden Armeen wie in den Jahren davor angeschlagen gegenüber. Anders als bisher zog sich die Potomac-Armee dieses Mal aber nicht zurück – Grant befahl, nach Südosten zu marschieren und sich zwischen Lees Armee und die konföderierte Hauptstadt Richmond zu schieben. Bereits am 8. Mai trafen die Armeen erneut aufeinander, dieses Mal bei Spotsylvania Court House. Die Konföderierten hatten Verluste in Höhe von 11.400 Mann, die Union in Höhe von 18.400 Mann zu beklagen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d National Park Service: Truppenstärke

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schlacht in der Wilderness – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien