Schlacht von Cornus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Cornus
Datum Herbst 215 v. Chr.
Ort Cornus auf Sardinien
Ausgang Römischer Sieg
Konfliktparteien
Römisches Reich Karthago
Befehlshaber
Titus Manlius Torquatus Hiostos, Hampsicora
Truppenstärke
20.000 Legionäre 15.000 Fußtruppen, 1.500 Reiter
Verluste
unbekannt völlige Zerschlagung der Armee

40.0933338.508056Koordinaten: 40° 5′ 36″ N, 8° 30′ 29″ O

Karte: Italien
marker
Schlacht von Cornus
Magnify-clip.png
Italien

Die Schlacht von Cornus war ein Gefecht zwischen Römern und Karthagern, das 215 v. Chr. auf Sardinien stattfand. Das Schlachtfeld lag nahe der Westküste, bei Cornus, in der Provinz Oristano rund 30 Kilometer nördlich von Oristano.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Hampsicora kam mit einer karthagischen Armee nach Sardinien, um dort Söldner anzuheuern. Der eigentliche Grund war aber ein Aufstand der Sarden gegen die Römer. Sie waren von der Niederlage Roms im Zweiten Punischen Krieg überzeugt, und wollten sich auf die Seite des Gewinners stellen. Hampsicora wollte mit dem neuen Heer auf die Apenninenhalbinsel übersetzen, um Hannibal bei der Eroberung Italiens zu helfen. Der römische Feldherr Titus Manlius Torquatus, der den erkrankten Prätor vertrat, hatte indessen neue Legionäre auf die Insel gebracht, wodurch die Zahl der römischen Streitkräfte auf 20.000 Mann stieg.

Zwischenzeitlich waren die Karthager nach Caralis marschiert und hatten römische Dörfer angegriffen. Als Reaktion darauf griffen die Römer das karthagische Heer bei Cornus an.

Die Schlacht[Bearbeiten]

Die Karthager hatten früh von der Ankunft der Römer erfahren und verschanzten sich. Es folgten mehrere Tage kleinerer Gefechte, ohne dass sich die beiden Heere in einer Feldschlacht gegenüberstanden. Als die Römer vor den Toren des Lagers standen, griffen die Karthager an. Eine Kavallerieeinheit konnte sich an einer Flanke durchschlagen und in den Kern des Heeres eindringen, was Hiostos das Leben kostete. Nun griff die Infanterie der Römer an und schlug die Karthager in die Flucht. Hampsicora floh, der Rest des Heeres wurde gefangen genommen.

Folgen[Bearbeiten]

Hampsicora beging nach der Niederlage Selbstmord. Die Schlacht von Cornus war in diesem Krieg das letzte Gefecht auf sardischem Boden. Der eigentliche Sieg der Römer in dieser Schlacht war die Niederwerfung des Aufstandes. Dadurch war die Lebensmittelversorgung Italiens gesichert, wodurch weitere Aktionen im Zweiten Punischen Krieg möglich wurden.

Literatur[Bearbeiten]