Schlacht von Inkerman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Inkerman
Teil von: Krimkrieg
Kampf um eine Redoute in der Schlacht von Inkerman, Zeitgenössische Zeitungsillustration von 1855
Kampf um eine Redoute in der Schlacht von Inkerman, Zeitgenössische Zeitungsillustration von 1855
Datum 5. November 1854
Ort Inkerman
Ausgang Sieg der Alliierten
Konfliktparteien
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich
Zweites KaiserreichZweites Kaiserreich Frankreich
Russisches Kaiserreich 1721Russisches Kaiserreich Russland
Befehlshaber
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Fitzroy Somerset
Zweites KaiserreichZweites Kaiserreich Pierre Bosquet
Russisches Kaiserreich 1721Russisches Kaiserreich Alexander Menschikow
Truppenstärke
16.000 Mann 35.000 Mann
Verluste
5.700 Tote und Verwundete 11.800 Tote und Verwundete

Die Schlacht von Inkerman war eine militärische Auseinandersetzung am 5. November 1854 zwischen den Alliierten (Briten, Franzosen) und dem Russischen Kaiserreich im Krimkrieg.

Hintergrund und Ausgangslage[Bearbeiten]

Am 14. September waren die verbündeten Briten, Franzosen und Türken in Jewpatorija auf der Krim gelandet. Kurz darauf hatten sie die Festung Sewastopol eingeschlossen und für ca. ein Jahr belagert. Ein Versuch der Russen, die Belagerung durch eine aus Bessarabien herangeführte Entsatzarmee zu beenden, führte am 25. Oktober 1854 zur Schlacht von Balaklawa. Die Schlacht endete unentschieden und führte nicht zur Aufhebung der Belagerung.

Gliederung der Alliierten[Bearbeiten]

  • Französische Armee (Bosquet)
    • Brigade Bourbakis 2.115 Mann
    • Brigade d'Autemarre 3.670 Mann
    • Truppen unter Monet 2.432 Mann

Die Stärken der Truppen drücken aus, wie viele Soldaten die Einheiten in der Schlacht eingesetzt hatten, nicht ihre nominelle Stärke.

Gliederung der Russen[Bearbeiten]

  • Russische Armee (Menschikow)
    • Korps Soimonov 19.000 Mann
      • 10. Division
      • 16. Division
      • 17. Division / 1. Brigade
    • Korps Paulov 16.000 Mann
      • 11. Division
      • 17. Division / 2. Brigade
    • Korps Gortschakow 22.000 Mann (bei Balaklawa)

Die Schlacht[Bearbeiten]

Am 5. November 1854 versuchten die eingeschlossenen Russen einen Ausfall gegen die britischen Truppen, die bei Inkerman standen. Sie gingen in drei Abteilungen vor. Während General Gortschakow die Franzosen mit 22.000 Mann bei Balaklawa binden sollte, griffen General Soimonov und General Paulov die Briten mit insgesamt 35.000 Mann bei Inkerman an.

Die Russen versuchten, den Briten in die Flanke zu fallen, indem sie die Hügel am nördlichen Ende der britischen Stellung besetzten. Die Briten drehten daraufhin ihre Frontlinie und gingen zur Verteidigung über. Etwa drei Stunden lang verteidigten ungefähr 8.000 Briten ihre Stellung gegen rund 30.000 Russen in erbitterten Kämpfen. Dann griffen französische Zuaven und die Fremdenlegionäre die Russen wiederum in der Flanke an und zwangen diese zum Rückzug.

Den Alliierten gelang es auf diese Weise, einen russischen Durchbruch zu verhindern und die Belagerung fortzusetzen, allerdings mussten sie sehr hohe Verluste hinnehmen. Die kämpfenden britischen Einheiten verloren mehr als ein Drittel ihrer Männer, inklusive des Kommandeurs der die Hauptlast des Kampfes tragenden Division, Generalmajor George Cathcart.

Literatur[Bearbeiten]

  • German Werth: Der Krimkrieg, Frankfurt/M 1989, ISBN 3-548-34949-8
  • Alexander Rodger Battle Honours of the British Empire, 2003, ISBN 1-86126-637-5
  • A. W. Kinglake, The Invasion of the Crimea (neun Bände), London 1863–87. (Nachdruck Naval & Military Press, Mai 2003. – ISBN 978-1843424970)