Schlacht von La Motta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von La Motta
Teil von: Kampf der Heiligen Liga gegen Frankreich
Datum 7. Oktober, 1513
Ort nahe Vicenza
Ausgang Sieg der Spanier für die Heilige Liga
Konfliktparteien
Spanien,
Heiliges Römisches Reich
Republik Venedig
Befehlshaber
Ramón de Cardona
Fernando d'Avalos
Georg von Frundsberg
Bartolomeo d’Alviano
Truppenstärke
4.000 spanische Infanterie,
3.500 Landsknechte,
1.000 Berittene und
32 Geschütze
10.000 Infanterie,
3.000 Berittene und
24 Geschütze
Verluste
unbekannt, aber gering ~4.500

Die Schlacht von La Motta, auch als Schlacht von Schio, Schlacht bei Creazzo oder Schlacht von Vicenza bezeichnet, fand am 7. Oktober 1513 zwischen Truppen der Republik Venedig sowie einem verbündeten Heers Spaniens und des Heiligen Römischen Reiches statt. Sie zählt zu den Schlachten der italienischen Kriege im Rahmen der Heiligen Liga gegen Frankreich. Eine venezianische Armee unter Bartolomeo d’Alviano versuchte, das Verbündete Heer unter Ramón de Cardona am Rückzug aus Venetien zu hindern, wurde aber trotz Übermacht besiegt und zerstreut.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reinhard Baumann: Georg von Frundsberg. Strumberger Verlag, München 1991, ISBN 3-7991-6236-4.
  • Hans Delbück: Geschichte der Kriegskunst. Die Neuzeit. 1920. (Nachdruck: Nikol Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-933203-76-7)
  • Michael Mallet, Christine Shaw: The Italian Wars 1494-1559. Pearson, Harlow 2012, ISBN 978-0-582-05758-6.
  • Elena Filippi (1996). Una beffa imperiale - Storia e immagini della battaglia di Vicenza (1513). Vicenza. ISBN 88-7305-530-3.