Schlacht von Naseby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Schlacht von Naseby
Historische Nachstellung der Schlacht
Historische Nachstellung der Schlacht
Datum 14. Juni 1645
Ort Naseby, Northamptonshire
Ausgang entscheidender Sieg der Parlamentarier
Konfliktparteien
Flag of England.svg Königreich England
Commonwealth-Flag-1649.svg Commonwealth
Befehlshaber
Karl I. von England Sir Thomas Fairfax
Truppenstärke
4.100 Reiter
3.300 Soldaten
6.000 Reiter
7.000 Soldaten
Verluste
3.500 Gefallene unbekannt

In der Schlacht von Naseby (England) kämpfte am 14. Juni 1645 die Parlamentsarmee (Roundheads) unter dem Befehl von Sir Thomas Fairfax und Oliver Cromwell gegen die königliche Armee unter dem Befehl von König Charles I. in der letzten großen Entscheidungsschlacht des englischen Bürgerkrieges.

Beide Armeen setzten sich aus Freiwilligen und Söldnern zusammen. Oliver Cromwell nutzte hier den Aufbau seiner schlagkräftigen Kavallerie aus, die konsequent gedrillt war und modernste Waffen besaß. Außerdem hatte er erheblich mehr Soldaten zur Verfügung.

Es kämpften etwa 11.000 Roundheads (Rundköpfe) gegen 7.000 Königliche. Die Formationen glichen sich: Die Hauptmacht, die aus Pikenieren, Armbrustschützen und Musketieren bestand, befand sich im Zentrum. Die Kavallerie war an den Flanken postiert, hinter der Schlachtlinie waren einige Geschütze sowie die Versorgungszüge aufgestellt.

Verlauf[Bearbeiten]

Oliver Cromwell in der Schlacht bei Naseby. Charles Landseer, Alte Nationalgalerie Berlin.

Die zahlenmäßig unterlegene königliche Kavallerie stieß gegen die linke Flanke der New Model Army vor und konnte diese fast bis zum Versorgungszug zurückdrängen. Allerdings wurde dessen Verteidigung durch einige Brigaden der Infanterie unterstützt. Auf der anderen Seite griff Cromwell die rechte Seite der königlichen Truppen an.

Hier hatte er nicht nur mehr Soldaten zur Verfügung, sondern diese hatten auch die größere Kampfkraft, so dass er die vorderen Brigaden des Gegners zurückdrängen konnte und die hinteren Einheiten der Infanterie von der Seite angriff. Dadurch schwächte seine Kavallerie das Zentrum der königlichen Truppen stark. Er konnte sogar kehrtmachen und der eigentlich erfolgreichen königlichen Kavallerie überraschend in den Rücken fallen und somit die Schlacht für sich entscheiden.

Es wurde neben mehr als 5.000 Gefangenen auch die unbedeutende Artillerie erbeutet. Wichtiger jedoch war, dass der König floh und sich bald darauf den Schotten ergab.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Battle of Naseby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.415833333333-0.99527777777778Koordinaten: 52° 24′ 57″ N, 0° 59′ 43″ W