Schlacht von Shijōnawate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Shijōnawate
Teil von: Nanboku-chō
Kusunoki Masatsura im Pfeilhagel, Farbholzschnitt von Utagawa Kuniyoshi 1857
Kusunoki Masatsura im Pfeilhagel, Farbholzschnitt von Utagawa Kuniyoshi 1857
Datum 4. Februar 1348
Ort Hōjō, Provinz Kawachi
Ausgang Sieg des Nordhofs
Konfliktparteien
Nordhof Südhof
Befehlshaber
Kō no Moronao, Kō no Moroyasu Kusunoki Masatsura, Kitabatake Chikafusa
Truppenstärke
60.000–80.000 3.000
Verluste
unbekannt unbekannt

Die Schlacht von Shijōnawate (jap. 四條畷の戦い, Shijōnawate no tatakai) war eine Schlacht der Nanboku-chō-Zeit. Sie fand am 4. Februar 1348 (historisch: Shōhei 3/Jōwa 4/1/5) bei Hōjō, Provinz Kawachi (heute: Shijōnawate und Daitō) in Japan statt.

Die Armee des Nordhofs unter Kō no Moronao rückte gegen die Residenz des Südhofs in Yoshino vor. Kusunoki Masatsura, der Kommandant der Armee des Südhofs, marschierte den Angreifern mit seiner Armee entgegen. Seine Streitkräfte und die seines Bruders Masatoki hatten der Übermacht nichts entgegenzusetzen und wurden vernichtend geschlagen. Beide begingen daraufhin Seppuku.

Kitabatake Chikafusa führte währenddessen seine Streitkraft nach Izumi um einige der Angreifer von der Residenz abzulenken.

Die Armee des Nordhofs nahm Yoshino ein; der Südhof war zuvor jedoch geflohen.