Schlacht von Tel-el-Kebir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Tel-el-Kebir
Teil von: Urabi-Bewegung
Schlacht von Tel-el-Kebir
Schlacht von Tel-el-Kebir
Datum 13. September 1882
Ort Tel-el-Kebir in Ägypten
Ausgang britischer Sieg
Konfliktparteien
Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien Flag of Egypt (1882-1922).svg Ägypten
Befehlshaber
GenLt Garnet Wolseley GenMaj (liwā) Ali al-Rubi Pascha[1]
Truppenstärke
17.401 Mann, 61 Kanonen, 6 Gatlings[2] ca. 20.000 Mann, 75 Kanonen[3]
Verluste
57 Gefallene, 382 Verwundete, 30 Vermisste[4] ca. 2.000 Gefallene

In der Schlacht von Tel-el-Kebir in Ägypten besiegte am 13. September 1882 eine britische Armee unter Garnet Joseph Wolseley die Armee Arabi Paschas, des Führers der ägyptischen Urabi-Bewegung. Als Ergebnis der Schlacht wurde die Urabi-Bewegung niedergeschlagen und Ägypten durch Großbritannien besetzt.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Herbst 1881, als nach dem finanziellen Ruin Ägyptens unter Ismail Pascha das Land unter internationale Finanzkontrolle geriet, kam es zu Unruhen (Urabi-Bewegung). Am 11. Juni kam es in Alexandria zu blutigen Exzessen gegen die Ausländer. Am 11. Juli 1882 beschossen britische Kriegsschiffe unter Admiral Seymour daraufhin Alexandria. Im September 1882 landeten dann britische Truppen unter General Wolseley in Ägypten, um eine weitere wirtschaftliche und finanzielle Durchdringung des Landes und vor allem die Kontrolle über den Suez-Kanal sicherzustellen.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Schlacht[Bearbeiten]

Nachdem General Wolseley Arabi Pascha Glauben gemacht hatte, bei Abukir zu landen, ging er tatsächlich in Sues an Land. Nach einem nächtlichen Marsch durch die Wüste besiegte er am 13. September Arabi Pascha in der Schlacht bei Tel-el-Kebir. Arabi Pascha selbst wurde gefangen genommen. In der Schlacht kämpften 17.500 Briten gegen 16.000 Ägypter. Die Schlacht dauerte nur rund eine halbe Stunde. Die Ägypter verloren ca. 2.000 Mann, während die britischen Verluste nur 57 Tote betrugen.

Ergebnis[Bearbeiten]

In der Schlacht von Tel-el-Kebir wurde die ägyptische Armee zerschlagen. Sie wurde anschließend unter dem Kommando eines britischen Oberbefehlshabers, des Sirdar, neu aufgebaut.

Arabi Pascha wurde durch die ägyptische Regierung zum Tode verurteilt, aber auf Drängen der Briten nach Ceylon verbannt. Das Land blieb auch nach der Niederschlagung der Bewegung besetzt (Britische Herrschaft in Ägypten) und wurde erst 1922 in die Unabhängigkeit entlassen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg verließen die letzten britischen Truppen Ägypten.

Die Wirren in Ägypten im Zuge der Urabi-Bewegung begünstigten die Ausbreitung der Mahdi-Bewegung im ägyptisch besetzten Sudan. Nach der Schlacht von Tel-el-Kebir strömten dem Mahdi neue Anhänger zu und die Mahdisten errichteten einen unabhängigen Staat im Sudan.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Barthorp: Blood-red desert sand. The British Invasions of Egypt and the Sudan 1882-98. Cassell Military Trade Books, London 2002, ISBN 0-304-36223-9.
  • Donald Featherstone: Tel El-Kebir 1882: Wolseley's Conquest of Egypt. Osprey Publishing (Campaign, Bd. 27), 1993, ISBN 1855323338.
  • Leigh Maxwell: The Ashanti Ring. Sir Garnet Wolseley's Campaigns 1870-1882. Leo Cooper u. a., London 1985, ISBN 0-436-27447-7.
  • William Wright: A Tidy Little War: The British Invasion of Egypt 1882. History Publishing Group, 2009, ISBN 0752450905.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Maurice, J. F.: The Military History of the Campaign of 1882 in Egypt. Harrison and Sons, London 1887, S. 93.
  2.  Maurice, J. F.: The Military History of the Campaign of 1882 in Egypt. Harrison and Sons, London 1887, S. 81.
  3.  Maurice, J. F.: The Military History of the Campaign of 1882 in Egypt. Harrison and Sons, London 1887, S. 92.
  4.  Maurice, J. F.: The Military History of the Campaign of 1882 in Egypt. Harrison and Sons, London 1887, S. 198.