Schlacht von Yamazaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Yamazaki
Teil von: Japanische Vereinigungskriege
Gedenkstein
Gedenkstein
Datum 2. Juli 1582
Ort Yamazaki, Japan
Ausgang Entscheidender Sieg von Toyotomi Hideyoshi
Konfliktparteien
Streitkräfte Toyotomi Hideyoshis Streitkräfte Akechi Mitsuhides
Befehlshaber
Toyotomi Hideyoshi, Oda Nobutaka Akechi Mitsuhide
Truppenstärke
20.000–40.000 Mann 12.000–16.000 Mann
Verluste
3.300 3.000

Die Schlacht von Yamazaki (jap. 山崎の戦い, Yamazaki no tatakai) am 2. Juli 1582 (traditionell: Tenshō 10/6/13) war eine bedeutende Schlacht in der japanischen Geschichte. Durch den Sieg über Akechi Mitsuhide, den Mörder von Oda Nobunaga, sicherte sich Toyotomi Hideyoshi eine führende Rolle in Japan und schaltete seinen gefährlichsten Konkurrenten aus.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Akechi Mitsuhide, einer der fähigsten Heerführer, putschte im Honnō-ji-Zwischenfall 1582 gegen seinen Herrn Oda Nobunaga und brachte mit einem Überraschungsangriff den in Kyōto gelegenen Tempel Honnō-ji in seine Gewalt. Er zwang den in die Enge getriebenen Oda zum Selbstmord und ermordete dessen Sohn und Erben Nobuyori. Als Reaktion zog Toyotomi Hideyoshi, einer von Nobunagas Getreuen, in Gewaltmärschen nach Kyōto, wo Akechi sich zum Shogun erklärt hatte.

Schlacht[Bearbeiten]

In der Nähe von Kyōto angekommen, besetzte Toyotomi die Anhöhe Tennō-zan (天王山). Dort kam es 13 Tage nach Oda Nobunagas Tod zum Kampf. Toyotomis Arkebusiere wehrten alle Versuche ab, die Höhen zu stürmen, während seine übrigen Truppen den Feind auf beiden Flanken umfassten. Besiegt floh Akechi Mitsuhide bis ins Dorf Ogurusu (小栗栖), wo er von Banditen getötet wurde.