Schlafhaie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlafhaie
Grönlandhai (Somniosus microcephalus)

Grönlandhai (Somniosus microcephalus)

Systematik
Teilklasse: Euselachii
Neoselachii
Haie (Selachii)
Überordnung: Squalomorphii
Ordnung: Dornhaiartige (Squaliformes)
Familie: Schlafhaie
Wissenschaftlicher Name
Somniosidae
Jordan, 1888

Die Schlafhaie (Somniosidae, von lateinisch: „Somnium“ = Traum) sind eine Familie kleiner bis sehr großer Haie aus der Ordnung der Dornhaiartigen (Squaliformes).

Sie leben in allen Weltmeeren vom Nordpolarmeer bis zum Antarktischen Ozean, in den Tropen und gemäßigten Zonen meist an Kontinentalabhängen, seltener im offenen Ozean, im Nordpolarmeer und im Antarktischen Ozean auch auf dem Kontinentalschelf.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Schlafhaie haben zwei, meist stachellose Rückenflossen; wenn Stacheln vorhanden sind, dann sind sie klein und bei beiden Flossen vorhanden. Die meisten Arten haben Leuchtorgane und erreichen lediglich Längen von 68 Zentimeter bis 1,40 Meter. Die größte Art, der Grönlandhai (Somniosus microcephalus), wird allerdings bis zu 7,40 Meter lang.

Systematik[Bearbeiten]

Centroscymnus crepidater
Scymnodalatias sherwoodi
Zameus squamulosus

Es gibt fünf Gattungen und 17 Arten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Somniosidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien