Schlagzeilen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Spielfilm. Zu Überschriften etwa von Artikeln siehe Schlagzeile. Zur BDSM-Zeitschrift siehe Schlagzeilen (BDSM).
Filmdaten
Deutscher Titel Schlagzeilen
Originaltitel The Paper
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1994
Länge 107 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Ron Howard
Drehbuch David Koepp, Stephen Koepp
Produktion Brian Grazer, Frederick Zollo
Musik Randy Newman
Kamera John Seale
Schnitt Daniel P. Hanley, Mike Hill
Besetzung
Synchronisation

Schlagzeilen (The Paper) ist eine Filmkomödie mit Michael Keaton, Robert Duvall und Glenn Close.

Handlung[Bearbeiten]

Henry Hackett ist ein ehrgeiziger Reporter einer New Yorker Zeitung. Seine schwangere Frau Martha war früher ebenfalls Journalistin.

Paul Bladden bietet Hackett einen Job in einer angesehenen Zeitung. Hackett übersieht eine Information über einen Mord, die ein Konkurrenzblatt veröffentlicht. Da seine Verlegerin Alicia Clark Druck ausübt, recherchiert Hackett intensiv und trägt zur Lösung des Falls bei.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Die Komödie wurde in New York gedreht. Sie spielte in den USA fast 39 Millionen Dollar ein.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher[1]
Henry Hackett Michael Keaton Joachim Tennstedt
Bernie White Robert Duvall Holger Hagen
Alicia Clark Glenn Close Uta Hallant
Martha Hackett Marisa Tomei Daniela Hoffmann
Michael McDougal Randy Quaid Manfred Lehmann
Susan Catherine O’Hara Kerstin Sanders-Dornseif
Graham Keighley Jason Robards Jochen Schröder
Anna Bobo Lewis Barbara Ratthey
Carl Bruce Altman Udo Schenk
Chuck Michael P. Moran Karl Schulz
Deanne White Jill Hennessy Maud Ackermann
Howard Hackett William Prince Klaus Jepsen
Janet Lynne Thigpen Anke Reitzenstein
Lou Geoffrey Owens Thomas Petruo
Phil Jack Kehoe Eberhard Prüter
Richie Mike Girard Sheehan Roland Hemmo
Tom Jim Meskimen Hans-Jürgen Wolf
Wilder Jack McGee Gerd Duwner

Kritiken[Bearbeiten]

Rita Kempley schrieb am 25. März in der Washington Post, dass die Komödie die Situation in den Nachrichtenredaktionen „perfekt“ parodiere. Sie lobte Michael Keaton, Marisa Tomei und Glenn Close. [2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Randy Newman wurde 1995 für den Song Make Up Your Mind für den Oscar nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schlagzeilen Karl Schulz (Schauspieler) Je härter, desto besser in der Deutschen Synchronkartei; abgerufen am 17. Oktober 2008
  2. http://www.washingtonpost.com/wp-srv/style/longterm/movies/videos/thepaperrkempley_a0a41b.htm

Weblinks[Bearbeiten]