Schlammtopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlammtopf im Lassen Volcanic National Park in Kalifornien, USA. Die Gasblasen erscheinen im Abstand weniger Sekunden
Schlammtopf am Hengill in Island

Ein Schlammtopf (auch Schlammsprudel, engl.: mud pot), ist eine heiße Quelle, die sich in geothermal aktiven Gebieten bei schwachem Grundwasserzufluss bildet.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Grundwasser speist die Quelle; ein großer Teil davon verdampft, das restliche Wasser steigt zusammen mit überhitztem Wasserdampf und vulkanischen Gasen an einer Stelle zur Oberfläche auf, wo der Boden reich an Vulkanischer Asche, Ton oder anderen feinen Partikeln ist, die sich mit Wasser zu Schlamm vermischen.

Der Schlamm nimmt die Gestalt einer zähflüssigen, durch den Wasserdampf häufig blubbernd kochenden Suspension an.

Verhältnis zu den Fumarolen[Bearbeiten]

Schlammtöpfe stellen somit eine besondere Erscheinungsformen der Fumarolen dar und sind Anzeichen für eine geringe vulkanische Tätigkeit. Diese kann abnehmend sein, sie kann aber auch, falls sich ein neues Gebiet mit solchen Schlammtöpfen bildet oder ein altes, vorher ausgetrocknetes wieder belebt wird, für das Gegenteil, nämlich für zunehmende vulkanische Aktivität stehen (vgl. z.B. Hveragerði in Island).

Die Exhalationen von einfachen Fumarolen enthalten im Vergleich zu denen von Schlammtöpfen geringere Mengen an Wasserdampf, es kommt daher nicht zur Bildung von Schlamm.

Farbgebung und Zusammensetzung[Bearbeiten]

Der Vulkanschlamm ist im Allgemeinen von weißer bis grauer Färbung (Schwefelverbindungen), mitunter treten durch Beimengungen von Eisen auch rote oder rosa gefärbte Anteile auf. Quellen mit solchen bunten Farben werden auch paint pots (Farbtöpfe) genannt. Der Schlamm kann unter bestimmten Bedingungen einen vulkanförmigen Kegel von gewöhnlich nicht mehr als ein bis zwei Meter Höhe bilden.

Beispiele[Bearbeiten]

In den geothermal aktiven Gebieten des Yellowstone-Nationalparks im Norden der USA oder im Gebiet des Sees Mývatn in Island finden sich z.B. einige bemerkenswerte Beispiele für Schlammtöpfe.

Schlammvulkane[Bearbeiten]

Eine verwandte geologische Erscheinung stellen die Schlammvulkane dar.

Fotos[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schlammtopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien