Schlankblindschlangen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlankblindschlangen
Trilepida macrolepis

Trilepida macrolepis

Systematik
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Toxicofera
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Blindschlangenartige (Typhlopoidea)
Familie: Schlankblindschlangen
Wissenschaftlicher Name
Leptotyphlopidae
Stejneger, 1892

Die Schlankblindschlangen (Leptotyphlopidae), manchmal auch als Wurmschlangen bezeichnet, sind eine Familie der Schlangen (Serpentes). Dabei handelt es sich meist um extrem kleine wurmähnliche Schlangen von 10 bis 20 Zentimetern Körperlänge, die unterirdisch leben. Es sind etwa 115 Arten bekannt.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Schlankblindschlangen erreichen Körperlängen von 10 bis 20 Zentimetern, die größte Art Leptotyphlops macrolepis aus Venezuela wird auch 30 Zentimeter lang. Sie sind gelblichbraun und von kleinen, sich überdeckenden Schuppen bedeckt. Der Schwanz ist kurz und trägt bei vielen Arten einen Endstachel zur Verankerung im Boden. Der Kopf ist abgestumpft und nicht vom Körper abgesetzt, die Augen meist stark zurückgebildet und von etwas größeren Schuppen bedeckt. Der Körper ist deutlich schmaler als bei den Blindschlangen (Typhlopidae), außerdem haben sie einen unbeweglichen und unbezahnten Oberkiefer und Skelettreste Becken- und Hinterbeinknochen.

Bekannte Arten sind die beiden etwa 15 Zentimeter langen Arten Texas-Schlankblindschlange (Rena dulcis) und Mexikanische Schlankblindschlange (Rena humilis), die häufig in den trockenen, sandigen Gebieten der südlichen USA und in Mexiko vorkommen.

Zu den Schlankblindschlangen gehört auch die kleinste bisher nachgewiesene Schlangenart der Welt, die auf Barbados vorkommende Tetracheilostoma carlae mit einer Länge von rund zehn Zentimetern bei einem Durchmesser von 2,5 Millimetern.[1]

Innere Systematik[Bearbeiten]

Innerhalb der Schlankblindschlangen werden zwei Unterfamilien unterschieden, die in Nord-, Mittel-, Südamerika und Afrika vorkommenden Epictinae, und die Leptotyphlopinae, die in Afrika und im Nahen Osten verbreitet sind.

Epictia goudotii

Literatur[Bearbeiten]

  • Adalsteinsson, Branch, Trape, Vitt & Hedges: Molecular phylogeny, classification, and biogeography of snakes of the Family Leptotyphlopidae (Reptilia, Squamata). Zootaxa 2244: 1–50 (2009) (Abstract & Introduction, PDF, online)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. Blair Hedges: At the lower size limit in snakes: two new species of threadsnakes (Squamata, Leptotyphlopidae, Leptotyphlops) from the Lesser Antilles. Zootaxa 1841 (2008): 1-30. (PDF, online)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schlankblindschlangen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien