Schleichende Strömung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schleichende Strömungen (auch "Stokes-Strömungen" genannt) sind dadurch charakterisiert, dass in ihnen die Reibungskräfte sehr viel größer sind als die Trägheitskräfte. Es treten also kleine Reynolds-Zahlen auf. Beispiele sind hochviskose Fluide in einem Gleitlager oder in Extrudern.

Für schleichende Strömungen lassen sich die Navier-Stokes-Gleichungen vereinfachen.

Siehe auch[Bearbeiten]