Schleppfischen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Schleppfischen, auch Schleppangeln oder Trolling genannt, ist eine Angeltechnik, bei der ein Köder hinter dem Boot durch das Wasser geführt wird.

Situation in Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland ist das Schleppfischen erst seit einiger Zeit etwas populärer geworden und gewinnt vermehrt an Beliebtheit. Nicht zuletzt aus den USA und Skandinavien ist diese teilweise kostenintensive Angelmethode in die deutschen Gewässer gelangt.

Mittlerweile werden von Vereinen auch in Deutschland Veranstaltungen speziell für das Schleppfischen veranstaltet.

Zielfische in Deutschland[Bearbeiten]

Die primären Zielfische in Deutschland sind in den Meeresgewässern Meerforelle, Lachs und Dorsch.

Im Süßwasser sind die beliebtesten Zielfische Hecht, Zander und Barsch.

Weblinks[Bearbeiten]