Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (ältere Linie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzogliches Wappen Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg
Schloss Glücksburg in Schleswig-Holstein, der namensgebende Stammsitz der Familienzweige

Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg war von 1622 bis 1779 eine Linie des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg, eine Nebenlinie des Hauses Oldenburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Linie wurde durch den abgeteilten Herren Herzog Philipp (1584–1663) begründet. Er hatte seinen Stammsitz auf Schloss Glücksburg, nach dem die Linie auch benannt wurde.

Das Haus stellte die Herzöge zu Schleswig-Holstein.

Einige Jahre nach dem Tod von Friedrich Heinrich Wilhelm ging der Titel durch den dänischen König Friedrich VI. an Friedrich Wilhelm aus der Linie Beck, der somit die jüngere Linie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg begründete.

Herzöge[Bearbeiten]

Regierungszeit Name Bemerkung
1622–1663 Philipp Stifter der Linie
1663–1698 Christian Sohn
1698–1729 Philipp Ernst Sohn
1729–1766 Friedrich Sohn
1766–1779 Friedrich Heinrich Wilhelm Sohn