Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek
Das ehemalige Kontorhaus der größten Reederei Kiels Sartori & Berger beherbergt im Sartori-Speicher am Wall seit 2002/ 2003 sowohl das Landesamt für Denkmalpflege als auch die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek.
Gründung 1895
Bestand 240.000
Bibliothekstyp Landesbibliothek
Ort Kiel
Bibliothekssigel Schleswig-Holsteinische LandesbibliothekVorlage:Infobox Bibliothek/Wartung/Sigel
ISIL DE-68
Website http://www.shlb.de/

Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek in Kiel ist die 1895 gegründete zentrale Landesbibliothek des Landes Schleswig-Holstein und Spezialbibliothek für Schleswig-Holsteinische Geschichte und Landeskunde.

1974 vermachte Wilhelm Maßmann testamentarisch der Bibliothek eine etwa anderthalbtausend Bücher umfassende Sammlung von Schachliteratur, die so zur größten öffentlichen Sammlung von Literatur über Schachkomposition im deutschen Sprachraum beitrug und den Grundstein für eine Zusammenarbeit zwischen der Bibliothek und der von Maßmann ins Leben gerufenen Problemschachvereinigung Die Schwalbe bildete. Direktor ist seit 2005 Jens Ahlers.

Abteilungen und Sammlungen[Bearbeiten]

Bestand[Bearbeiten]

Der Bestand umfasst:

  • 230.000 Bücher
  • 8.000 Karten
  • 216 Nachlässe
  • 25.000 Notendrucke
  • 3.000 Musikhandschriften
  • 37.000 Bilddokumente
  • 3.400 Münzen und Medaillen
  • 13.000 Notgeldstücke

Weblinks[Bearbeiten]

54.32169722222210.142719444444Koordinaten: 54° 19′ 18″ N, 10° 8′ 34″ O