Schlitzenhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.66322710.003695400Koordinaten: 50° 39′ 48″ N, 10° 0′ 13″ O

Schlitzenhausen
Höhe: 400 m ü. NN
Fläche: 4,65 km²
Einwohner: 320 (9. Sep. 2012)
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 36142
Vorwahl: 06682
Rhönlandschaft, Ortsteil von Schlitzenhausen: Sinswinden

Rhönlandschaft, Ortsteil von Schlitzenhausen: Sinswinden

Schlitzenhausen ist ein Stadtteil der Gemeinde Tann (Rhön) im hessischen Landkreis Fulda. Der Ort befindet sich nördlich des Kernorts Tann in unmittelbarer Nachbarschaft des Ortsteils Günthers und hat 303 Einwohner (31. Dez. 2005). Schlitzenhausen besitzt noch einen eigenen kleinen, ausgelagerten Ortsteil: Sinswinden.

Der Stadtteil ist über die B 278 gut erreichbar.

Schlitzenhausen ist weitgehend landwirtschaftlich geprägt. Zu den wichtigsten Einrichtungen gehören ein evangelischer Kindergarten, die Regenbogen-Grundschule, das Dorfgemeinschaftshaus, eine Gaststätte, sowie die Freiwillige Feuerwehr Schlitzenhausen e.V.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. August 1972 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde in die Stadt Tann eingegliedert.[1]

Religion[Bearbeiten]

Schlitzenhausen ist seit der Einführung der Reformation durch Reichsritter Eberhard von der Tann in den 1530er Jahren evangelisch.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 395.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tann (Rhön) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien