Schloss Arff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Arff

Schloss Arff ist ein ehemaliges Wasserschloss in der zu Köln gehörenden Ortschaft Roggendorf/Thenhoven und befindet sich 20 km nordwestlich von Köln, unmittelbar an der Grenze zur Stadt Dormagen im Rhein-Kreis Neuss.

Geschichte[Bearbeiten]

Schloss Arff um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Eine erstmalige urkundliche Erwähnung der Ritter van der Arffe, die Namensgeber des Schlosses, erfolgte im Jahre 1366. Albrecht von Baexen erwarb das Gut im Jahr 1572 durch Heirat mit Catharina von der Arff. Doch in den Truchsessischen Kriegen von 1583-1586 wurde der Vorgängerbau zerstört.

1750 verkaufte Adam von Blittersdorf das Gut an die Familie von Buschmann, die dann innert fünf Jahren von 1750 bis 1755 den Bau des heutigen Schlosses veranlasste. Architekt war höchstwahrscheinlich der Franzose Michel Leveilly. 1803 kam das Schloss an die Familie Geyr von Schweppenburg, die heutigen Eigentümer.

Anlage[Bearbeiten]

Hauptgebäude und Vorburg, sowie zwei parallele Wirtschaftsgebäude und das Herrenhaus bilden die Gebäudeteile und umgrenzen den Schlosshof. Die zweiteilige Gartenanlage war einst von einem Wassergraben umgeben. Die speisenden Quellen sind jedoch versiegt. Es handelt sich um eine sogenannte Maison de Plaisance, ein Lustschlösschen, in dem der Adel die Sommermonate auf dem Lande, abseits der Städte, verbrachte.

Würdigung[Bearbeiten]

Das Herrenhaus wird dem Architekten Michael Leveilly zugeschrieben und ist eine vereinfachte Wiederholung von Schloss Falkenlust bei Brühl, wo Leveilly Bauleiter unter François de Cuvilliés dem Älteren war, welches zum UNESCO-Welterbe „Augustusburg Brühl“ gehört. Von Leveilly stammen auch die Entwürfe zu Haus Horr in Grevenbroich im Rhein-Kreis Neuss sowie zum historischen Rathaus der Stadt Bonn.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Arff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.0511111111116.8159722222222Koordinaten: 51° 3′ 4″ N, 6° 48′ 57″ O