Schloss Bauska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Bauska
Ruine Bauska

Schloss Bauska (lettisch Bauskas Pils) ist die Bezeichnung für einen Komplex aus einer Burgruine und einem Renaissanceschloss in der lettischen Stadt Bauska (dt. Bauske).

Die imposante Anlage ist zwischen den Flüssen Mūša und Mēmele am Rand des Stadtzentrums gelegen. Die ersten Bauwerke wurden zwischen 1443 und 1456 vom Deutschen Orden errichtet, am Ende des 16. Jahrhunderts, nach dem Zusammenbruch des Deutschordensstaates 1562, wurde auf dem Gelände der Vorburg eine Residenz des kurländischen Herzogs errichtet. Das Renaissanceschloss stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Im Nordischen Krieg wurden Burg und Schloss gesprengt. Von dem Ordenssitz ist nur die Ruine erhalten.

Das Schloss wird laufend restauriert und instand gesetzt, die Ruine ist in den Sommermonaten täglich zu besichtigen, andere Teile sind im Rahmen von Führungen zugänglich. Auf dem zentralen Turm befindet sich eine Aussichtsplattform.

Im Juli jedes Jahres finden in der Ruine und verschiedenen Räumen des Schlosses internationale Festspiele für mittelalterliche Musik statt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Bauska – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

56.40361111111124.173611111111Koordinaten: 56° 24′ 13″ N, 24° 10′ 25″ O