Schloss Neuburg (Baden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Neuburg
Zugang von der Bergseite aus
Schloss Neuburg von der Südseite her gesehen

Schloss Neuburg ist ein bei Obrigheim (Baden) auf einer Anhöhe über dem Neckar gelegenes Schloss.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erscheint die Burg im Jahre 1384 in den Quellen. Damals war die Anlage im Besitz des Berthold Vetzer von Obrigheim. Im Jahre 1401 verkaufte Berthold Vetzer die Burg an König Ruprecht von der Pfalz, der die Anlage 1405 an die Witwe des Markgrafen von Baden, Mechthild von Sponheim, verpfändete. Um 1413 von Pfalzgraf Otto I. von Mosbach wieder ausgelöst, wurde die Burg ab 1424 durch die Mosbacher Pfalzgrafen bzw. die Pfalzgrafen bei Rhein wiederholt an verdiente pfälzische Vasallenfamilien zu Lehen vergeben: ab 1424 an die von Wittstatt, genannt von Hagenbach, ab 1468 an die von Massenbach, ab 1482 an die Sinolt von Rheinheim, und ab 1505 an die Herren von Rossau. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Anlage von der bayrischen Regierung an den Kanzler Georg Friedrich von Iselbach vergeben, der das Lehen 1648 wieder verlor. Danach befand sich die Neuburg im Besitz der Familie Cloß und später der Familie Metzger. 1759 wurde die Anlage schließlich einem Obrigheimer Landwirt und dessen Erben als Erbbestandsgut überlassen.

Im Jahre 1845 erwarb Graf Karl Wenzeslaus von Leiningen-Billigheim die Anlage und ließ sie anschließend zu einem Schloss im Stil der Burgenromantik umbauen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stand die Anlage häufig leer und wurde während des Dritten Reichs als Kreisschulungsburg der NSDAP genutzt. Seit 1959 dient das Schloss nun als Hotel und Restaurant.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Neuburg (Obrigheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Sebastian Parzer: Die Geschichte der Neuburg, in: Obrigheim – gestern und heute 9 (1999), S. 29-32.
  • Horst Uhl: Vom Gutshof zum gräflichen Wohnsitz – Schloß Neuburg im 19. Jahrhundert, in: Obrigheim – gestern und heute 1 (1991), S. 31-34.
  • Eckhard Hoffmann: Die Neuburg vor dem Umbau von 1845/46 : Archivfund vermittelt neue Erkenntnisse über die alte Burganlage, in: Unser Land 1988, S. 62-65.
  • Fritz Liebig: Schloß Neuburg im Neckartal, in: Badische Heimat 1957, S. 241-251.

49.3440277777789.0952777777778Koordinaten: 49° 20′ 38,5″ N, 9° 5′ 43″ O