Schloss Pleß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlossmuseum Pleß

Das Schloss Pleß ist ein Schloss in Pszczyna (dt. Pleß) in Oberschlesien (Polen), erbaut im 11./12. Jahrhundert, mehrmals umgebaut. Im Mittelalter gehörte es u. a. zu Herzogtum Ratibor, Herzogtum Troppau und Herzogtum Teschen. Zwischen 1548 und 1765 gehörte es zu Familie Promnitz, 1765–1847 Anhalt-Köthen-Pless und ab 1847 zu Hochberg zu Pless. Das Schloss wurde 1870–1876 in Neubarock umgebaut. Während des Ersten Weltkrieges residierte der deutsche Kaiser Wilhelm II. von 1914 bis 1917 mit seinem Militärstab im Westflügel des Schlosses. Die 3. Oberste Heeresleitung wurde dort am 29. August 1916 aus der Führung von Ober Ost Paul von Hindenburg und dessen Stabschef Erich Ludendorff gebildet.

„Highlights“ des Schlosses sind der Blick auf den eindrucksvollen Park, das große Treppenhaus, der hohe Spiegelsaal, in dem auch Konzerte und Vorträge stattfinden, sowie die historischen Inneneinrichtungen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Zu sehen sind auch das ehemalige Appartement von Kaiser Wilhelm II. und die Rüstkammer. Die historischen Wirtschaftsgebäude des Schlosses wurden Anfang 2014 fertig saniert und sind fortan ebenfalls für Besucher geöffnet. Künftig sollen dort ständige und wechselnde Ausstellungen untergebracht werden sowie verschiedene Veranstaltungen stattfinden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neue Ausstellungsräume auf Schloss Pszczyna. Website des Magazins reisen EXCLUSIV, abgerufen am 10. Januar 2014.

49.97832318.940408Koordinaten: 49° 58′ 42″ N, 18° 56′ 25″ O

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Pleß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien