Schloss Rambouillet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Rambouillet (2004)

Das Schloss Rambouillet steht im gleichnamigen Ort Rambouillet, etwa 50 Kilometer südwestlich von Paris in Frankreich. Erbaut wurde es im Jahr 1368 von Jean Bernier. Ludwig XVI. von Frankreich erwarb das Schloss im Jahr 1783 als Privatresidenz.

Es ist seit 1896 bis heute die Sommerresidenz der französischen Präsidenten. Mit seinem Namen sind heute einige wichtige Konferenzen verbunden. Zum Beispiel tagte hier 1975 der erste G6-Gipfel. 1999 war Schloss Rambouillet Ort des Treffens der Konfliktparteien des Kosovo.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schloss Rambouillet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.6455555555561.8177777777778Koordinaten: 48° 38′ 44″ N, 1° 49′ 4″ O