Schlossbergseilbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlossbergseilbahn war eine 259 Meter lange, im Dezember 2007 abgebaute Luftseilbahn vom Freiburger Stadtgarten zum Restaurant Dattler auf dem Schlossberg.

Die Bahn mit ihren drei Zwischenstützen in Stahlgitterkonstruktion wurde 1968 gebaut. Die Talstation der als Gondelbahn mit acht zweisitzigen Kabinen ausgeführten Seilbahn lag in einer Höhe von 276 Metern über NN, die Bergstation in einer Höhe von 348 Metern über NN. Die Schlossbergseilbahn war die einzige innerstädtische Luftseilbahn in Deutschland. Im Jahr 2001 waren ein neuer Antrieb und eine Steuerung installiert worden. Die Fahrgeschwindigkeit betrug 2,5 m/s und die Fahrzeit ca. 1,5 min.

Im Dezember 2006 musste der Betrieb eingestellt werden, nachdem der Betriebsleiter gekündigt hatte. Da außerdem nach Auslaufen der Betriebserlaubnis zum 31. Dezember 2008 eine Generalsanierung erforderlich gewesen wäre, wäre ein Weiterbetrieb nach Ansicht des Besitzers wirtschaftlich nicht mehr vertretbar gewesen.[1]

Als Ersatz für die Schlossbergseilbahn wurde im Jahr 2008 ein 239 Meter langer vollautomatischer Schrägaufzug (die Schlossbergbahn) gebaut, der im Juli 2008 in Betrieb genommen wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hansjörg Dattler, Besitzer und Betreiber der Schlossbergseilbahn

47.9972222222227.8572222222222Koordinaten: 47° 59′ 50″ N, 7° 51′ 26″ O