Schlupftür

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Schlupftür ist eine in ein Torblatt integrierte Anschlagtür. Die Einrichtung minimiert die Häufigkeit der Öffnungs- und Schließvorgänge bei aufwendig zu bewegenden Toren, wenn Personen (u.U. auch Tiere) hindurchtreten müssen. Schlupftüren können vollständig in das Tor eingelassen sein (Schlupftür mit Schwelle) oder an der Unterseite bündig mit der Torunterkante abschließen (ohne Schwelle).

Bei vom eigentlichen Tor separierten Türen handelt es sich im Unterschied dazu um Nebentüren.

Historisch findet man Schlupftüren häufiger an großen Kircheneingängen, Burg- und Stadttoren. In solchen Fällen spricht man von auch von einer Schlupfpforte. Heute werden sie verbreitet bei Eingangs-, Industrie- und Brandschutztoren, im privaten Bereich sehr häufig bei Garagentoren verschiedener Bauarten eingesetzt. Bei elektrisch bewegten Toren stellt eine Schlupftür beim Versagen der Elektrik in Notfällen einen Fluchtweg dar. Bei klimatisierten Hallen bietet ihre Verwendung den Vorteil geringeren Wärmeverlustes.

Auch als Schlupftüren bezeichnet werden kleine, verschließbare Durchgänge in Einfriedungen verschiedener Art.