Schmalfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Schmalfeld (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schmalfeld
Schmalfeld
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schmalfeld hervorgehoben
53.87759.985277777777824Koordinaten: 53° 53′ N, 9° 59′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Amt: Kaltenkirchen-Land
Höhe: 24 m ü. NHN
Fläche: 19,33 km²
Einwohner: 1913 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 99 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24640
Vorwahlen: 04191, 04195
Kfz-Kennzeichen: SE
Gemeindeschlüssel: 01 0 60 073
Adresse der Amtsverwaltung: Schmalfelder Str. 9
24568 Kaltenkirchen
Webpräsenz: www.kaltenkirchen-land.de
Bürgermeister: Klaus Gerdes (WGS)
Lage der Gemeinde Schmalfeld im Kreis Segeberg
Großer Plöner See Wardersee Hamburg Kreis Herzogtum Lauenburg Kreis Ostholstein Kreis Pinneberg Kreis Plön Kreis Rendsburg-Eckernförde Kreis Steinburg Tangstedt Kreis Stormarn Lübeck Neumünster Alveslohe Armstedt Bad Bramstedt Bad Segeberg Bahrenhof Bark (bei Bad Segeberg) Bebensee Bimöhlen Blunk Boostedt Bornhöved Borstel (Holstein) Buchholz (Forstgutsbezirk) Bühnsdorf Daldorf Damsdorf Dreggers Ellerau Föhrden-Barl Fredesdorf Fahrenkrug Fuhlendorf (Holstein) Geschendorf Glasau Gönnebek Groß Kummerfeld Groß Niendorf (Holstein) Groß Rönnau Großenaspe Hagen (Holstein) Hardebek Hartenholm Hasenkrug Hasenmoor Heidmoor Heidmühlen Henstedt-Ulzburg Hitzhusen Högersdorf Hüttblek Itzstedt Kaltenkirchen Kattendorf Kayhude Kisdorf Klein Gladebrügge Klein Rönnau Krems II Kükels Latendorf Leezen (Holstein) Lentföhrden Mönkloh Mözen Nahe (Holstein) Negernbötel Nehms Neuengörs Neversdorf Norderstedt Nützen Oering Oersdorf Pronstorf Rickling Rohlstorf Schackendorf Schieren (Kreis Segeberg) Schmalensee Schmalfeld Schwissel Seedorf (Kreis Segeberg) Seth (Holstein) Sievershütten Stipsdorf Stocksee Strukdorf Struvenhütten Stuvenborn Sülfeld Tarbek Tensfeld Todesfelde Trappenkamp Travenhorst Traventhal Wahlstedt Wakendorf I Wakendorf II Weddelbrook Weede Wensin Westerrade Wiemersdorf Winsen (Holstein) WittenbornKarte
Über dieses Bild

Schmalfeld ist eine Gemeinde in Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein.

Geschichte[Bearbeiten]

Nördlich der Schmalfelder Au fand man die ersten Spuren von Menschen, die vor etwa 10.000 Jahren in der Gegend des heutigen Schmalfeld gewohnt haben.

Beim Bau der Siedlung Naheland wurde Urnenfelder aus der römischen Kaiserzeit um 300 n. Chr entdeckt. Ab 700 n. Chr. breitete sich ein sächsischer Volksstamm nördlich der Elbe aus, um aus dichtem Urwald Land zu kultivieren. Dabei erhielt jeder ein gleich gutes, gleich großes Ackerland, das zur Zeit der Karolinger (um 800 n. Chr.) oft in schmale Ackerbeete aufgeteilt war. Daher soll der Ort seinen Namen haben.

Das älteste Gebäude in Schmalfeld steht an der Straße am Altenhof. Es wurde 1768 erbaut.

1911 wurde am Westerfeld in Schmalfeld eine Schule gebaut, die bis 1972 auch von Hauptschülern besucht wurde.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Von den 13 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft WGS seit der Kommunalwahl 2013 sieben Sitze, die SPD vier Sitze und die CDU hat zwei Sitze.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Durch eine erniedrigte, durchgehende, aus Granitquadern mit drei bogenförmigen Durchlässen gemauerte silberne Brücke von Grün und Blau geteilt. Oben zwei aufrechte, auswärts geneigte goldene Eichenblätter.“[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Königsbrücke Schmalfeld

In der Liste der Kulturdenkmale in Schmalfeld stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Bauwerke[Bearbeiten]

Die aus Granitquadern errichtete Bogenbrücke über die Schmalfelder Au wurde vermutlich um 1850 errichtet.[3] Sie ist ein in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenes Kulturdenkmal und auf dem Schmalfelder Wappen dargestellt.

Am 18. November 1970 wurde die Gnadenkirche in Schmalfeld eingeweiht.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es eine Grundschule, weiterführende Schulen in Kaltenkirchen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schmalfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBeschreibung der Schmalfelder Au-Brücke. Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau, abgerufen am 4. Oktober 2012.