Schmalzerode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.49511.493055555556258Koordinaten: 51° 29′ 42″ N, 11° 29′ 35″ O

Schmalzerode
Stadt Eisleben
Wappen von Schmalzerode
Höhe: 258 m
Fläche: 1,25 km²
Einwohner: 288 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 1. Januar 2009
Postleitzahl: 06295
Vorwahl: 03475
Bischofrode Burgsdorf Hedersleben Helfta Oberrißdorf Osterhausen Polleben Rothenschirmbach Schmalzerode Schmalzerode Unterrißdorf Volkstedt Wolferode Eisleben Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage vom Stadtteil Schmalzerode in Eisleben

Schmalzerode ist ein Ortsteil der Lutherstadt Eisleben im Landkreis Mansfeld-Südharz.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt im waldfreien Bereich des Hornburger Sattels an der Straße von Eisleben nach Bornstedt.

Geschichte[Bearbeiten]

Schmalzerode ist ein Straßendorf mit südlicher Erweiterung. Es entstand an der Straße von Helfta nach Klosterode. Schmalzerode war bis zum 1. Januar 2005 Hauptort der Verwaltungsgemeinschaft Am Hornburger Sattel, mit deren Auflösung kam es an die Verwaltungsgemeinschaft Lutherstadt Eisleben. Am 1. Januar 2009 wurde Schmalzerode nach Eisleben eingemeindet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schmalzerode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 1. Liste