Schmidt-Rubin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infanteriegewehr Modell 1889
Geradzugverschluss System Schmidt-Rubin (Ausführung 1911)

Schmidt-Rubin ist die Bezeichnung für ein Gewehrsystem der Schweizer Armee.

Das Infanteriegewehr 1889 des Schweizer Konstrukteurs Rudolf Schmidt löste ab 1889 das Vorgängersystem Vetterli ab. Die dazugehörige Patrone 7.5 × 53,5 (GP 1890) und 7.5 × 55 Swiss (GP 11) entwickelte Eduard Rubin. So kam die Bezeichnung Schmidt-Rubin zustande.

Das hervorstechendste Merkmal dieses Gewehrtyps ist der Geradezugverschluss, der ähnlich dem System Mannlicher das Nachladen mit einer zwar kräftigen, aber schnellen Zug-Stoss-Bewegung ermöglicht. Die Schmidt-Rubin Repetiergewehre als persönliche Waffe wurden ab 1959 durch das Sturmgewehr 57 abgelöst.

Die wichtigsten Modelle sind:

  • Infanteriegewehr Modell 1889 (7,5×53,5)
  • Infanteriegewehr Modell 1896 (7,5×53,5)
  • Kadettengewehr Modell 1897 (7,5×53,5)
  • Kurzes Schweizer Gewehr Modell 1889/00 (7,5×53,5)
  • Karabiner Modell 1905 (7,5×53,5)
  • Infanteriegewehr Modell 1896/11 (7,5×55)
  • Karabiner Modell 1900/05/1911 (7,5×55)
  • Karabiner Modell 1911 (7,5×55)
  • Infanteriegewehr Modell 1911 (7,5×55)
  • Karabiner Modell 1931 (7,5×55)
  • ZF-Karabiner Modell K31/42 -1,8fach (7,5×55)
  • ZF-Karabiner Modell K31/43 -2,8fach (7,5×55)
  • ZF-Karabiner Modell 1931/55 (7,5×55)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schmidt-Rubin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien