Schmiebach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schmiebach
Verlauf der Schmie

Verlauf der Schmie

Daten
Gewässerkennzahl DE: 238456
Lage Deutschland, Baden-Württemberg
Flusssystem Rhein
Abfluss über Enz → Neckar → Rhein → Nordsee
Quelle Nordwestlich von Schmie
48° 59′ 23″ N, 8° 49′ 2″ O48.9897555555568.8173444444444296
Quellhöhe ca. 296 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Mündung Bei Vaihingen an der Enz in die Enz48.9365361111118.9429166666667202Koordinaten: 48° 56′ 12″ N, 8° 56′ 35″ O
48° 56′ 12″ N, 8° 56′ 35″ O48.9365361111118.9429166666667202
Mündungshöhe ca. 202 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Höhenunterschied ca. 94 m
Länge 12,1 km[2]
Einzugsgebiet 47,4 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Gemeinden Lienzingen, IllingenVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Schmie bzw. der Schmiebach (GKZ: 238456) ist ein 12 km langer linker Zufluss der Enz im östlichen Enzkreis. Er entspringt südwestlich des Ortes Schmie und mündet westlich von Vaihingen in die Enz. Sein Einzugsgebiet beträgt 47,4 km².

Name[Bearbeiten]

Der Name „Schmie“ leitet sich vom Keltischen ab. Erstmals wurde die Bezeichnung „smegowe“ (Schmiegau) 788 schriftlich erwähnt. Der Ort Schmie wurde, entgegen einer weitverbreiteten Meinung, nach dem Bach benannt. Heute ist der Begriff „Schmiebach“ zur Unterscheidung mit dem Ort umgangssprachlich üblicher. In offiziellen Schriften wird dagegen die Bezeichnung „Schmie“ verwendet.

Verlauf[Bearbeiten]

Das Mettertal ist neben denen von Metter und Kirbach das südlichste der drei großen Täler, die den Stromberg gliedern.

Die Schmie entspringt auf 275 m Höhe nahe dem gleichnamigen Ort. Der Oberlauf kann zu Trockenzeiten fast vollständig versiegen. Der Schmiebach fließt in südöstlicher Richtung. Mit wenigen Ausnahmen ist der Fluss fast ständig von Bäumen umgeben. Auf seiner Strecke durchfließt der Schmiebach die Orte Lienzingen (nach etwa 1,5 km) und Illingen (nach rund 7 km). Seinem Verlauf folgen die B 35 und die B 10. Auf einer Höhe von 202 m mündet die Schmie in die Enz.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Die Schmie hat insgesamt fünf linke und vier rechte Zuflüsse. Der Glattbach ist mit etwa 8 km Länge der längste Zufluss.

Name/Bezeichnung Zuflussseite Flusskilometer[Tab 1] Mündungshöhe[Tab 2] Länge des Zuflusses[Tab 3]
Zufluss aus dem Wannenwald rechts 9,2 km < 250 m 1,6 km
Scherbentalbach links 8,4 km ≈ 245 m 2,6 km
Zufluss aus dem Schelmenwald rechts 7,1 km < 240 m 2,6 km
Zufluss aus der Wolfsklinge links 6,4 km ≈ 235 m 1,8 km
Sulzbach links 4,3 km < 230 m 3,2 km
Erbbach links 3,2 km < 225 m 3,1 km
Glattbach links 0,6 km < 215 m 8,0 km

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Stationierung, von der Schmiebach-Mündung aufwärts gerechnet, nach dem Layer Gewässernetz (AWGN) der Kartendienste der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) (Hinweise).
  2. Höhe nach dem Höhenlinienbild auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte der Kartendienste des LUBW.
  3. Länge nach dem Layer Gewässernetz (AWGN) der Kartendienste des LUBW.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg