Schmiehe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schmiehe
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Baden-Württemberg, Deutschland
Flusssystem Donau
Abfluss über Rot → Donau → Schwarzes Meer
Quelle in BihlafingenVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung in Dellmensingen in die Rot48.3001972222229.8986944444444482Koordinaten: 48° 18′ 1″ N, 9° 53′ 55″ O
48° 18′ 1″ N, 9° 53′ 55″ O48.3001972222229.8986944444444482
Mündungshöhe 482 m[1]Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Rechte Nebenflüsse Bihlafinger Bach[2], Weihergraben (Humlangen)[3]
Gemeinden Bihlafingen, Hüttisheim, DellmensingenVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Schmiehe ist ein rechter bzw. süd-südöstlicher Zufluss der Rot in Baden-Württemberg (Deutschland).

Die Schmiehe entspringt in Bihlafingen (ost-nordöstlicher Stadtteil von Laupheim). Sie fließt überwiegend in nord-nordwestlicher Richtung durch die Gemeinde Hüttisheim. Anschließend durchquert sie das seit dem 10. August 1999 ausgewiesene 56 ha große Landschaftsschutzgebiet Hüttisheim (LSG-Nummer 4.25.117), das unter anderem die Talbereiche und die Südhänge zwischen Hüttisheim und Humlangen umfasst. Ufergehölze, Wasserrinnen mit Röhrichtstreifen, Feldraine, Feldgehölze, Einzelbäume und Streuobstwiesen prägen in diesem Abschnitt das ökologisch wertvolle Kulturlandschaftsbild.[4][3] Ab der Unterquerung der K 7369 fließt die Schmiehe in westnordwestlicher Richtung weiter. Nach dem Unterqueren eines Abschnitts der B 30 erreicht sie Dellmensingen (ein südlicher Stadtteil von Erbach), wo sie in den von Süden kommenden Donau-Nebenfluss Rot mündet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://rips-uis.lubw.baden-wuerttemberg.de/rips/brsweb_naturschutz/viewer.htm?ActiveLayer=2&Layers=1110000000000&Box=3491961:5320826:3495547:5322811
  2. TBG642 Riss-Rot (PDF, 182 KB)
  3. a b Verordnung des Landratsamts Alb-Donau-Kreis über das Landschaftsschutzgebiet "Hüttisheim" vom 10. August 1999
  4. Landschaftsschutzgebiet 4.25.117 Hüttisheim im Räumlichen Informations- und Planungssystem (RIPS) der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg