Schnappenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schnappenberg
Schnappenberg mit Schnappenkirche vom Kendlmühlfilz aus gesehen

Schnappenberg mit Schnappenkirche vom Kendlmühlfilz aus gesehen

Höhe 1260 m ü. NN
Lage Chiemgau, Bayern, Deutschland
Gebirge Chiemgauer Alpen
Koordinaten 47° 45′ 47″ N, 12° 29′ 12″ O47.7630112.486581260Koordinaten: 47° 45′ 47″ N, 12° 29′ 12″ O
Schnappenberg (Bayern)
Schnappenberg

Der Schnappenberg ist ein 1260 Meter hoher, dem Hochgern nordwestlich vorgelagerter Berg zwischen Marquartstein und Staudach-Egerndach im Chiemgau.

Der vollständig bewaldete Gipfel ist schwer zugänglich und stellt selbst kein lohnendes Ausflugsziel dar. Unterhalb des Gipfels befindet sich jedoch in 1100 Metern Höhe die Schnappenkirche. Diese liegt entlang einer der Aufstiegsrouten zum Hochgern und ist als leichte Wanderung von Marquartstein aus in etwa 90 Minuten zu erreichen. Von dort besteht bei klarem Wetter eine gute Aussicht nach Norden auf Grassau und den Chiemsee.

Der Aufstieg vom Holzlagerplatz in Staudach aus erfordert bei feuchter Witterung an einigen Stellen Trittsicherheit und wurde in den letzten Jahren nicht mehr gepflegt. Diese Route dauert etwa 70 Minuten.

Schnappenkirche[Bearbeiten]

Das nach den Plänen des Traunsteiner Stadtbaumeisters Wolfgang König in den Jahren 1637 bis 1639 erbaute Gotteshaus enthält als Sehenswürdigkeit ein vom Münchener Hofmaler Kasper Amort im Jahre 1644 gemaltes Altarbild. Dieses zeigt den Patron der Kirche, Wolfgang von Regensburg.

Blick auf den Chiemsee von der Schnappenkirche auf dem Schnappenberg

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilfried Bahnmüller: Wandern im Chiemgau. DuMont Reiseverlag, Ostfildern, ISBN 3-7701-5967-5

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schnappenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien