Schnee am Kilimandscharo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die US-amerikanische Literaturverfilmung. Für den französischen Spielfilm von Robert Guédiguian siehe Der Schnee am Kilimandscharo.
Filmdaten
Deutscher Titel Schnee am Kilimandscharo
Originaltitel The Snows of Kilimanjaro
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1952
Länge 111 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Henry King
Drehbuch Casey Robinson
Produktion Darryl F. Zanuck/20th Century Fox
Musik Bernard Herrmann
Kamera Leon Shamroy
Schnitt Barbara McLean
Besetzung

Schnee am Kilimandscharo (Originaltitel: The Snows of Kilimanjaro) ist eine US-amerikanische Literaturverfilmung der Erzählung Schnee auf dem Kilimandscharo von Ernest Hemingway aus dem Jahr 1952. Regie führte Henry King, in den Hauptrollen waren Gregory Peck, Susan Hayward, Ava Gardner und Hildegard Knef zu sehen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Schriftsteller Harry Street befindet sich mit seiner Frau Helen in Afrika, weil er ein Rätsel, das Vermächtnis seines Onkels Bill, lösen will: Weshalb liegt am Gipfel des Kilimandscharo das Skelett eines Leoparden?

Bei einem unglücklichen Zwischenfall infiziert er sich mit einem gefährlichen Virus und erinnert sich in Fieberträumen an seine wahre Liebe, Cynthia Green, die er wegen seiner Besessenheit, die Welt nach Geschichten für seine Romane zu durchstreifen, verlor. Obwohl Cynthia tot ist, lässt ihn der Gedanke an sie nicht los.

Passagen seines bisherigen Lebens und seiner Fehler laufen an ihm vorbei. So auch eine kurze und bedeutungslose Affäre mit der Gräfin Liz und wie er seine Frau Helen kennenlernte, als er sie mit Cynthia verwechselte. Er hält sich für einen Versager, weil er an den wirklich wichtigen Dingen des Lebens gescheitert ist. Ist der Leopard deswegen auf dem Gipfel des Kilimandscharo umgekommen, weil er einer falschen Fährte gefolgt ist?

Helen versorgt inzwischen seine Wunden, erträgt seine Launen und sein Gerede über die verlorene Liebe und versucht tapfer, in ihm den Willen zum Leben wiederherzustellen, bis Hilfe kommt. Harry erkennt immer mehr den wahren Charakter seiner liebenden Frau. Nach einem mutigen Eingriff und einer alles entscheidenden Nacht sind die Aasgeier auf dem Baum neben dem Lager verschwunden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden sowohl in den Studios von 20th Century Fox in Los Angeles statt als auch an Originalschauplätzen in Kairo, Nairobi und an der Französischen Riviera.

Schnee am Kilimandscharo wurde am 17. September 1952 in New York uraufgeführt. In Deutschland kam der Film am 13. März 1953 in die Kinos.

Kritiken[Bearbeiten]

„Zügiger Episodenfilm nach der Erzählung von Ernest Hemingway, publikumswirksam inszeniert, doch weit davon entfernt, die Charakterdarstellung und atmosphärische Dichte der Vorlage zu erreichen.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„[E]ffektvoll fotografierte Variante des Hemingway-Stoffs, die ein Happy-End offenläßt; nicht nur deswegen etwas kraftlos.“

Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz[2]

„Zügiger Episodenfilm, bis auf die Hildegard-Knef-Szene bemerkenswert dicht und anregend. Symbolisierte positive Aussage.“

Katholische Filmkritik[3]

„Zeitlos packendes, emotionales Drama.“

Cinema[4]

„Der Film entbehrt des scharfen Profils der Novelle Hemingways, hinterläßt aber dennoch einen durch noble Darstellung und besonnene Regie vertieften Eindruck.“

Evangelischer Filmbeobachter[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1952 wurde Schnee am Kilimandscharo mit dem Preis des National Board of Review ausgezeichnet. Bei der Oscarverleihung 1953 war der Film in den Kategorien Bestes Szenenbild und Beste Kamera nominiert. Regisseur Henry King erhielt zudem eine Nominierung für den Directors Guild of America Award.

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1953 in den Ateliers der Ultra Film Synchron GmbH in Berlin. Für Dialogbuch und Synchronregie war Alfred Vohrer verantwortlich.[6][7]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Harry Street Gregory Peck Wolfgang Lukschy
Cynthia Ava Gardner Edith Schneider
Helen Susan Hayward Eleonore Noelle
Gräfin Liz Hildegard Knef Hildegard Knef
Onkel Bill Leo G. Carroll Hans Hinrich
Johnson Torin Thatcher Walter Suessenguth
Emile Marcel Dalio Anton Reimer
Dr. Simmons Leonard Carey Alfred Balthoff
Harry Street als 17-Jähriger Charles Bates Hans Clarin
Erzähler Arnold Marquis

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schnee am Kilimandscharo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schnee am Kilimandscharo im Lexikon des Internationalen Films
  2. Adolf Heinzlmeier, Berndt Schulz: Lexikon „Filme im Fernsehen“. Erweiterte Neuausgabe, Rasch und Röhring, Hamburg 1990, ISBN 3-89136-392-3, S. 718
  3. 6000 Filme. Kritische Notizen aus den Kinojahren 1945 bis 1958. Handbuch V der katholischen Filmkritik, 3. Auflage, Verlag Haus Altenberg, Düsseldorf 1963, S. 377
  4. vgl. cinema.de
  5. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 139/1953
  6. Thomas Bräutigam: Lexikon der Film- und Fernsehsynchronisation. Mehr als 2000 Filme und Serien mit ihren deutschen Synchronsprechern etc.. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-289-X, S. 319
  7. vgl. synchrondatenbank.de